Kommunen fordern Geld für Kita-Plätze

Kinderbetreuung

Der deutsche Städte- und Gemeindebund fordert für finanzschwache Kommunen stärkere Unterstützung beim Ausbau der Kinderbetreuung. Zwar seien von den Kommunen in den vergangenen eineinhalb Jahren bundesweit 60.000 neue Betreuungsplätze geschaffen worden, sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg gegenüber der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse". "Es gibt aber auch eine Reihe von Städten und Gemeinden, wo ein deutlicher Zuwachs nicht zu verzeichnen ist", sagte er.

Viele Kommunen befänden sich am Rande ihrer finanziellen Handlungsfähigkeit, sagte Landsberg. Bund und Länder müssten eine verlässliche Finanzierungsgrundlage für die Kommunen schaffen, um ein qualitativ hochwertiges und gut ausgebautes Kinderbetreuungssystem in ganz Deutschland zu schaffen und zu erhalten.