Merkel für zügigeren Ausbau des Frankfurter Flughafens

Tauziehen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für eine schnellere Erweiterung von Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main ausgesprochen. Merkel sagte am Mittwoch zum Auftakt ihres eintägigen Antrittsbesuchs im Rhein-Main-Gebiet, die Bauzeit für die geplante neue Landebahn in Frankfurt sei "nicht Weltstandard". Merkel bezog sich auf das seit Jahren dauernde Tauziehen um den Bau einer neuen Landebahn im Nordwesten des Flughafens. Durch den Ausbau hofft der Flughafenbetreiber Fraport die Zahl der Passagiere von derzeit rund 50 Millionen auf über 80 Millionen Passagiere pro Jahr steigern zu können.

Merkel war am Morgen von Ministerpräsident Roland Koch vor der Wiesbadener Staatskanzlei empfangen worden. Am Mittag begrüßte der Generaldirektor der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA), Jean-Jacques Dordain, die Kanzlerin im Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt.

Dort führten Merkel und Koch ein Telefonat mit dem deutschen Astronauten Thomas Reiter auf der Internationalen Raumstation ISS. Am Nachmittag stand noch eine Besichtigung der Luftfrachtabfertigung am Frankfurter Flughafen auf dem Programm.