Lehrerverband warnt vor Scientology-Nachhilfe

"Verfassungsfeindliche Organisation"

Der Deutsche Lehrerverband hat Eltern und Lehrer im Hinblick auf Nachhilfeeinrichtungen von Scientology zur Wachsamkeit aufgerufen. Eine "Alarmstimmung" sei allerdings nicht notwendig, sagte Verbandspräsident Josef Kraus am Montag in Deutschlandradio Kultur. Die 30 bisher bekannten Einrichtungen seien im Vergleich zu den 42.000 Schulen in Deutschland eine "verschwindend geringe Zahl".

Eltern empfahl Kraus, keine langfristigen Nachhilfeverträge zu unterschreiben und einen Blick auf die Inhalte der Lehrmaterialien zu behalten: "Wenn hier einseitige weltanschauliche Elemente einfließen, sollte man hellhörig werden." Ebenso könnten Eltern an Verlagsnamen erkennen, ob sich hinter den Materialien Scientology verstecke.

Die Lehrer rief Kraus dazu auf, sich bezüglich der Sektenszene auf dem Laufenden zu halten. Sollten neue Initiativen der Sekten anstehen, hätten auch staatliche Einrichtungen bis hin zu den Innenministerien die Aufgabe, die aktuellsten Informationen zu liefern. "Die Innenministerien haben beispielsweise den Auftrag zum Verfassungsschutz und Scientology ist eine verfassungsfeindliche Organisation", sagte Kraus.