50 Prozent der Dübel im Atomkraftwerk Biblis falsch montiert

In Biblis B nur Stichproben

Bei einer Überprüfung von Dübeln im Atomkraftwerk Biblis sind bei rund der Hälfte der bislang kontrollierten Bauteile Montagefehler aufgefallen. In Block A seien zwischen 130 und 200 Dübel kontrolliert worden, rund 50 Prozent seien nicht richtig montiert gewesen, sagte eine Sprecherin des hessischen Umweltministeriums am Mittwoch in Wiesbaden. In den Blöcken A und B sind jeweils zwischen 3500 und 4000 Dübel der betroffenen Sorte verbaut.

Block A ist derzeit wegen einer planmäßigen Revision abgeschaltet. Während der Revision war zunächst bei wenigen der 30 Zentimeter langen Dübel festgestellt worden, dass sie offiziellen Angaben zufolge zwei Millimeter aus den Wänden gekommen waren. Daraufhin wurde vom Umweltministerium als zuständiger Atomaufsichtbehörde die Untersuchung aller verbauten Dübel der betroffenen Art in Block A veranlasst.

Mitte Oktober wurde auch Block B zur Überprüfung dieser Bauteile abgeschaltet. Bis Ende des Monats sollen "stichprobenartig" die dort verbauten Dübel kontrolliert werden.