AOK erhöht Krankenkassen-Beiträge

bis zu 1,6 Punkte

Die rund 25 Millionen AOK-Versicherten müssen sich 2007 auf deutlich höhere Beitragssätze einstellen. Laut "Süddeutscher Zeitung" sollen bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen die Beiträge um bis zu 1,6 Prozentpunkte steigen. Auch andere Kassen wie Barmer, DAK, Technikerkrankenkasse (TK) und einige Betriebskrankenkassen (BKK) wollten ihre Sätze anheben, hieß es.

Spitzenreiter bei den Ortskrankenkassen ist den Angaben zufolge die AOK Rheinland-Pfalz. Dort sollen dem Zeitungsbericht zufolge die Beiträge von derzeit 14,8 Prozent des Bruttolohns auf 16,4 Prozent erhöht werden. Die AOK Rheinland-Pfalz bestätigte, dass die Beiträge angehoben werden. Diese werde auf der Verwaltungsratssitzung am 20. Dezember beschlossen, sagte ein Sprecher der Krankenkasse.

Eine konkrete Höhe wollte er nicht nennen. "Die Kosten werden durch die Einnahmen nicht gedeckt", begründete er die Anhebung. Ursache seien unter anderem die geplante Mehrwertsteuererhöhung und gestiegene Ausgaben. Kräftig steigen sollen die AOK-Sätze auch in Sachsen-Anhalt (plus 1,4 Punkte), in Brandenburg (plus 1,3 Punkte) und Berlin (plus 1,2 Punkte).

Am geringsten soll der Anstieg in Hessen mit einem Plus von 0,4 Punkten auf 15,7 Prozent ausfallen. Die Ortskrankenkassen Hamburg und Rheinland hätten sich noch nicht endgültig festgelegt. Nicht alle Anhebungen seien bereits beschlossen, manchen müssten die Gremien noch zustimmen, berichtet die Zeitung.

Dass die Ortskrankenkassen so stark zulegen, hänge nach Angaben von Experten unter anderem damit zusammen, dass einige noch hohe Schulden hätten. Die Kassen versichern zudem viele Kranke, Alte und Arbeitslose, die ihnen hohe Kosten und niedrige Einnahmen bescheren.

Der Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums, Klaus Vater, sagte: "Die Beitragssätze sind für uns nicht zu erklären." Die ökonomische Lage der Krankenkassen habe sich in der letzten Zeit "außerordentlich verbessert". Vater forderte die Landesaufsichtsbehörden auf, die Haushalte regionaler Kassen, die die Beitragserhöhungen planten, "sehr genau zu prüfen".