Anschlag auf Asylbewerber in Sangerhausen

Haftbefehle

Nach einem Brandanschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) sind am Samstagabend Haftbefehle gegen zwei Männer im Alter von 25 und 26 Jahren erlassen worden. Einen entsprechenden Bericht der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" bestätigte Staatsanwalt Klaus Wiechmann. Den Männern werde versuchter Mord und schwere Brandstiftung vorgeworfen.

Nach einer Party in der Neonazi-Szene sollen die Männer am frühen Samstagmorgen drei Molotow-Cocktails in eine Wohnung farbiger Asylbewerber geworfen haben. Die drei Opfer waren im Nebenzimmer und konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, sagte Wiechmann.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass weitere Tatverdächtige ermittelt werden können. Die beiden Festgenommenen seien wegen Körperverletzung und rechter Propagandadelikte polizeibekannt.