Polizeigewerkschaft zeigt Sachsen-Anhalts Regierung an

Stellenabbau

Wegen des geplanten Stellenabbaus im öffentlichen Dienst in Sachsen-Anhalt hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Strafanzeige gegen die Landesregierung gestellt. Durch die drastische Stellenreduzierung im Polizeivollzugsdienst könne die Verhinderung und Verfolgung von Straftaten nicht mehr gewährleistet werden, so die Gewerkschaft am Montag in Magdeburg. Dies erfüllt aus Sicht der GdP den Straftatbestand der Strafvereitelung im Amt.

Das Kabinett hatte am vergangenen Dienstag ein Sparpaket verabschiedet, wonach bis 2020 rund 16.000 Stellen in der Verwaltung abgebaut werden sollen, darunter über 2000 bei der Polizei. Neueinstellungen soll es erst wieder ab 2012 geben. Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) will damit bis 2020 eine Milliarde Euro bei den Personalkosten einsparen.