Unions-Fraktion fordert deutsche "Asien-Strategie"

Wettbewerber

In Asien lagern viele Bodenschätze und es entwickeln sich in rasantem Tempo starke Volkswirtschaften. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert nun eine stärkere Hinwendung der deutschen Außenpolitik zu Asien. Deutschland müsse "dringend" eine Asienstrategie entwickeln, meint der CDU-Außenexperte Eckart von Klaeden (CDU) in einem am 25. Oktober in Berlin vorgestellten Konzept. Asien sei die mit Abstand dynamischste Region der Welt und ein "Wettbewerber auf Augenhöhe", so Klaeden in seinem 20-seitigen Konzept.

Klaeden meint, dass Deutschlands Ansehen in Asien hoch und nicht durch eine koloniale Vergangenheit belastet sei. Der CDU-Politiker empfahl, sich nicht nur auf China zu konzentrieren. So habe sich auch Indien zu einer bedeutenden politischen Führungsmacht in Asien entwickelt. Wirtschaftlich könnte Indien im Jahr 2020 eine ähnliche Rolle spielen wie China heute. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist kommende Woche zu einem Besuch nach Indien.

Die CDU/CSU-Fraktion befasst sich am Freitag auf einer Asien-Konferenz mit der Thematik. Merkel will dabei eine Grundsatzrede halten. Erwartet werden unter anderem der indische Stahlunternehmer Lakshmi Mittal und der Vorsitzende der britischen Konservativen, David Cameron.