Biblis B soll im Dezember wieder ans Netz gehen

Fehlerhafte Montagearbeiten

Der Atomkraftwerksblock Biblis B, der seit über einem Jahr keinen Strom liefert, soll möglicherweise im Dezember wieder ans Netz gehen. Das Genehmigungsverfahren für den Reaktor B werde im Zeitraum zwischen dem 2. und 4. Dezember abgeschlossen sein, sagte ein Sprecher des Betreibers RWE am 29. November. Der genaue Termin für die Wiederinbetriebnahme von Block B sei noch nicht bekannt, da das Anfahren "nicht auf Knopfdruck" funktioniere.

Mit dem Ende des Genehmigungsverfahrens für Block A rechnet RWE im Zeitraum zwischen dem 13. und 15. Dezember. Ob der ältere der beiden Reaktoren noch in diesem Jahr wieder ans Netz gehen könne, sei unklar, sagte der Sprecher.

Die beiden Blöcke in Biblis stehen seit der "Entdeckung" von Montagefehlern im Herbst 2006 still. 15.000 Spezialdübel im Kernkraftwerk waren offenbar falsch montiert. Die Kosten für den mehr als einjährigen Stillstand der beiden Reaktoren hatte RWE Ende September auf fast 900 Millionen Euro beziffert.

Atomkraftgegner äußern immer wieder die Vermutung, die Betreibergesellschaft RWE wolle mit dem langen Anlagenstillstand die laut Atomgesetz endgültige Stilllegung des Atomreaktors auf die Zeit nach der nächsten Bundestagswahl verschieben.