Angebliche Panne bei elektronischen Reisepässen

Fingerabdrücke

Die Anfang November eingeführten elektronischen Reisepässe verstoßen offenbar gegen EU-Recht. Nach einem Bericht der "Thüringer Allgemeinen" können Bürger mit den bundesweit eingesetzten Lesegeräten nicht überprüfen, ob alle ihre elektronischen Daten im Pass korrekt erfasst wurden.

Der Thüringer Landesdatenschutzbeauftragte Harald Stauch sagte der Zeitung in Erfurt , mit den Geräten könne nicht geprüft werden, ob die gespeicherten Fingerabdrücke eventuell verwechselt worden seien. "Das kann bei Grenzkontrollen erhebliche Probleme bereiten, wenn erst dort festgestellt wird, dass die Abdrücke nicht identisch sind", sagte Stauch.

Das EU-Recht schreibt vor, dass Passbesitzer die Möglichkeit haben müssen, die im Pass gespeicherten Daten auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.