Linksjugend fordert Abschaffung von Kopfnoten in Nordrhein-Westfalen

"Verhaltens-Zensuren"

Die Linksjugend NRW kritisiert, dass in Nordrhein-Westfalen (NRW) Kopfnoten eingeführt wurden, während man sie in Bayern gerade wieder abschaffe. Die Jugendorganisation der Partei Die Linke betonte darauf, dass Bayern "die Verhaltens-Zensuren" wieder aus den Zeugnissen verschwinden lasse. "Hier zeigt sich ein weiteres Mal, dass die Landesregierung in NRW alles andere als fortschrittlich ist", kritisierte der schulpolitische Sprecher der Linksjugend nrw, Fabian Bünnemann.

Nach massiven Protesten wurden die Verhaltensnoten in Bayern soeben abgeschafft. Bünnemann empfiehlt der nordrhein-westfälischen Bildungsministerin Sommer daher, eine Nachhilfestunde in Bayern zu nehmen: "Die Bildungsministerin sollte einfach mal einen Blick zu ihren KollegInnen nach Bayern wagen, um feststellen zu können, dass die Kopfnoten zurück in die Mottenkiste der Geschichte müssen."

Die Linksjugend fordert ein Ende der Kopfnoten. "Allein schon die unterschiedliche Vorstellung von der Bedeutung einzelner Notenstufen bei LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen macht das ganze System ungerecht und untransparent", so Bünnemann.