NPD-Bundesschatzmeister festgenommen

"Der Partei finanziell den Garaus machen"

Der Schatzmeister der rechtsextremen NPD, Erwin Kemna, ist am 7. Februar vorläufig festgenommen worden. Das bestätigte Parteisprecher Klaus Beier auf Anfrage in Berlin. Zuvor hatte am Morgen eine Durchsuchung in der NPD-Parteizentrale in Berlin begonnen, die in den Mittagsstunden weiter andauerte. Sie steht im Zusammenhang mit einem Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Münster wegen des Verdachts auf Untreue. Dabei soll es um falsche Spendenbescheinigungen in den Landesverbänden gehen, mit denen die NPD angeblich zusätzliche öffentliche Mittel habe erlangen wollen.

Beier machte zu den Vorwürfen unter Verweis auf das laufende Verfahren keine Angaben. Er sagte lediglich, nachdem versucht worden sei, die Partei "politisch den Garaus zu machen", werde dies nun auf finanziellem Wege versucht. Das werde aber "nicht gelingen", sagte der Parteisprecher.