Steuereinnahmen steigen weiter

5,4 Prozent Plus in Ländern

Die Behauptung, man könne dies oder jenes wegen angeblich "leerer öffentlicher Kassen" nicht finanzieren, dürfte der Politik künftig schwerer fallen. So sind die Steuereinnahmen im Februar weiter gestiegen. Gegenüber dem Vorjahresmonat kletterten sie um 3,8 Prozent, wie das Bundesfinanzministerium am 14. März in Berlin mitteilte. Der Bund verbuchte mit Steuereinnahmen von rund 17,2 Milliarden Euro ein Plus von 11,8 Prozent. Die Steuereinnahmen der Länder nahmen mit 16,5 Milliarden Euro um 5,4 Prozent zu. Der Gemeindeanteil an der Umsatz- und Einkommenssteuer legte um 7,1 Prozent auf etwa 2,0 Milliarden Euro zu.

Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf das Ministerium schreibt, zeigten sich die Steuerschätzer leicht positiv überrascht. Bislang bestehe für die Steuerschätzung im Mai noch nicht die Gefahr einer großen Revision, hieß es. Positiv überraschte laut Bericht im Februar vor allem die Lohnsteuer. Auch die Umsatzsteuer zeige ein freundliches Bild. Die nächste Steuerschätzung wird am 8. Mai bekannt gegeben.