Unterstützung für afghanische Polizei in Kundus

Zentrale Verkehrsadern absichern

Deutschland weitet seine Unterstützung für den Polizeiaufbau in Afghanistan aus. Als eines der vorrangigen Infrastrukturprojekte wurde am 15. April in der nordafghanischen Provinzhauptstadt Kundus eine Polizeizentrale für den Regionalflughafen übergeben, wie das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium in Berlin mitteilten. Insgesamt ist der Bau von 33 Polizeistationen im Norden Afghanistans vorgesehen. Dafür stellt die Bundesregierung 2,9 Millionen Euro zur Verfügung.

In Kundus, wo Deutschland ein regionales "Wiederaufbauteam" unterhält, war es in den vergangenen Wochen mehrfach zu Anschlägen auf die Bundeswehr gekommen. Das neue Gebäude am Flughafen ist Teil eines Konzeptes zur Sicherung wichtiger Infrastrukturpunkte, die zentrale Verkehrsadern und Knotenpunkte absichern sollen.