Riester-Förderung wird auf Wohneigentum ausgeweitet

Selbst genutzte Wohnungen

Die Bundesregierung will das Wohneigentum zur Altersvorsorge stärker fördern. Dazu wird der Kauf, der Bau oder die Entschuldung einer Wohnung oder eines Hauses in die Riester-Förderung einbezogen, beschloss das Bundeskabinett am 8. April in Berlin. Die Regelungen sollen rückwirkend zum 1. Januar 2008 gelten. Darlehensverträge für die Anschaffung und den Bau von Immobilien und Genossenschaftsanteilen gehören damit künftig zu den begünstigten Anlageprodukten, sofern die Wohnung selbst genutzt wird.

Die Beträge sind in der Sparphase wie bei allen Riester-Produkten steuerfrei. In der Auszahlungsphase werden sie besteuert, wenn der individuelle Steuersatz meist geringer ist. Die Auszahlungsphase muss zwischen dem 60. bis 68. Lebensjahr liegen.

Bislang haben mehr als zehn Millionen Menschen einen Riester-Vertrag zur zusätzlichen Altersvorsorge abgeschlossen. Seit Anfang des Jahres beträgt die Grundzulage 154 Euro und die Kinderzulage 185 Euro. Für Kinder, die 2008 oder später geboren werden, gibt es eine erhöhte Zulage von 300 Euro im Jahr.