US-Botschafter begrüßt Kaukasus-Politik der Bundesregierung

Russischer Truppenabzug aus Ölregion

Der Botschafter der USA in Deutschland, William R. Timken, hat die Politik der Bundesregierung im Kaukasus-Konflikt begrüßt. "Die Vereinigten Staaten begrüßen die Bestrebungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), auch während ihrer Gespräche in Sotschi und Tiflis vor ein paar Tagen, Deutschlands Engagement für die territoriale Integrität Georgiens zu betonen und einen russischen Truppenabzug zu fordern", sagte Timken der "Berliner Zeitung".

Gleichzeitig wies Timken Sorgen vor einem Rückfall in den Kalten Krieg zurück. Die Szenen der "unverhältnismäßigen" und "aggressiven" Reaktion Russlands hätten erschreckende Erinnerungen bei den Nachbarländern erweckt, sagte er. "Aber die Welt, in der wir heute leben, unterscheidet sich von der vor 40 Jahren."