Öffentliche Einnahmen stärker gestiegen als Ausgaben

Finanzierungsdefizit

Die öffentlichen Einnahmen sind in der ersten Jahreshälfte 2008 deutlich stärker gestiegen wie die Ausgaben. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag (30. September) in Wiesbaden nach vorläufigen Ergebnissen der Kassenstatistik der öffentlichen Haushalte für das erste Halbjahr mitteilte, stiegen die öffentlichen Einnahmen im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres um 4,0 Prozent auf 506,6 Milliarden Euro. Die öffentlichen Ausgaben erhöhten sich um 2,1 Prozent auf 513,5 Milliarden Euro.

Daraus ergibt sich ein kassenmäßiges Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte von 6,9 Milliarden Euro, das um 7,9 Milliarden Euro geringer war als im ersten Halbjahr 2007. Zu den öffentlichen Haushalten zählen die Etats von Bund, Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden sowie die EU-Anteile und die Sozialversicherung einschließlich Extrahaushalte.