Müntefering-Vertrauter Wasserhövel wird neuer SPD-Bundesgeschäftsführer

Gorholt entlassen

Kajo Wasserhövel soll neuer Bundesgeschäftsführer und Wahlkampfmanager der SPD werden. Das teilte SPD-Generalsekretär Hubertus Heil am Dienstag (9. September) in Berlin mit. Die Berufung des 46-jährigen Staatssekretärs im Bundesarbeitsministerium sei "in Absprache und Übereinstimmung" mit SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier und dem designierten Parteichef Franz Müntefering erfolgt. Die offizielle Bestellung soll auf der Sitzung des SPD-Präsidiums am Montag erfolgen. Der bisherige Bundesgeschäftsführer Martin Gorholt soll in seine frühere Funktion in der Potsdamer Staatskanzlei zurückkehren, hieß es. Im Oktober 2005 hatte der Versuch des damaligen Parteivorsitzenden Franz Müntefering, seinen Vertrauten Wasserhövel zum SPD-Generalsekretär zu berufen, Proteste hervorgerufen, die von der Parteilinken Andrea Nahles angeführt wurden, und dann zum Rücktritt Münteferings führten.

Nach der neuen Personalentscheidung werde nun über eine neue Funktion der jetzigen Parteivize Nahles spekuliert, schreibt die "Neue Rhein/Ruhr Zeitung" unter Berufung auf Parteikreise. Dabei könnte es sich möglicherweise um ein Amt in der Bundesregierung handeln.

Heil bezeichnete Wasserhövel als "exzellenten Wahlkämpfer". Er habe die Funktion des SPD-Bundesgeschäftsführers von 2004 bis 2005 schon einmal erfolgreich ausgefüllt und "erheblichen Anteil" an den Erfolgen der SPD bei den Bundestagswahlen 1998, 2002 und 2005. "Seine Berufung wird die Voraussetzung dafür schaffen, dass auch die vor uns liegenden Wahlkämpfe professionell geplant und umgesetzt werden", sagte Heil.