Koch drückt sich vor Fernsehduell mit Schäfer-Gümbel

"Schlicht zu feige"

Die hessischen Wähler müssen auf ein TV-Duell zur kommenden Landtagswahl verzichten. Ministerpräsident Roland Koch lehne die Teilnahme aus Rücksichtnahme auf den möglichen Koalitionspartner FDP ab, teilte die hessische CDU am Mittwoch (19. November) in Wiesbaden mit. Da es um Mehrheitskonstellationen gehe, sei es für die Zuschauer wichtig, neben den Argumenten der CDU auch die der FDP zu erfahren, begründete Hessens CDU-Generalsekretär Michael Boddenberg die Entscheidung. Die Sozialdemokraten reagierten empört.

"Koch ist schlicht zu feige, sich einem Fernsehduell mit SPD-Spitzendkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel zu stellen", sagte der hessische SPD-Generalsekretär Norbert Schmitt. Offenbar habe der Ministerpräsident die Niederlage im TV-Duell gegen Andrea Ypsilanti noch nicht verdaut.

Den Schlagabtausch im vergangenen Januar zwischen Koch und Ypsilanti im Hessischen Rundfunk hatten bis zu 450.000 Menschen in Hessen und bundesweit 1,5 Millionen Zuschauer eingeschaltet.