Pofalla sieht Problem bei Kooperation von Linken und CDU im Osten

Keine neue Rote-Socken-Kampagne

CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla hat sich von Kooperationen seiner Partei mit der Linkspartei auf kommunaler Ebene in Ostdeutschland distanziert. "Ich halte eine Zusammenarbeit auf Bundes-, Länder-, und kommunaler Ebene für falsch. Ich lehne jede Zusammenarbeit mit der Linken ab", sagte Pofalla der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Die Linke sei eine extreme, populistische Partei, sagte der CDU-Generalsekretär.

Die Union werde dennoch im Bundestagswahlkampf keine neue Rote-Socken-Kampagne starten. "Aber wir werden uns mit den Inhalten der Linkspartei auseinandersetzen", versprach Pofalla. Wenn man das Programm der Linkspartei finanzieren wollte, müsste man das Aufkommen bei der Lohn- und Einkommenssteuer verdoppeln, behauptete Pofalla, dessen Partei in den vergangenen Wochen viele Milliarden Steuergelder ausgegeben hat.