NATO wieder auf Kooperationskurs mit Russland

"Die NATO und Europas Osten"

Die NATO will nach den schweren Differenzen mit Russland wegen des Kaukasus-Konflikts wieder enger mit Moskau zusammenarbeiten. Das beschlossen die NATO-Außenminister am Donnerstag in Brüssel. Wieder aufgenommen werden soll dazu die Arbeit des NATO-Russland-Rates. Deutschland hatte sich wiederholt dafür stark gemacht, mit Russland trotz der politischen Unstimmigkeiten eine "enge und verlässliche Partnerschaft" aufzubauen.

Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" hatten vor allem Deutschland und die USA für den Kurswechsel gesorgt. Beide Länder legten den Angaben zufolge der Tagung ein gemeinsames Papier mit dem Titel "Die NATO und Europas Osten" vor, das für eine Debatte im NATO-Russland-Rat auch im Fall von Uneinigkeit plädierte.

Nach dem NATO-Gipfel Anfang April in Straßburg und Kehl sollen "möglichst schnell" wieder Treffen des Rates auf Ministerebene folgen.