Leck im Atomkraftwerk Biblis B

Reaktorgebäude

Im hessischen Atomkraftwerk Biblis ist erneut eine Störung aufgetreten. Wie das Umweltministerium in Wiesbaden als zuständige Aufsichtsbehörde am Mittwoch (11. März) mitteilte, sei am vergangenen Samstag im "Ringraum" des Reaktorgebäudes von Biblis, Block B, ein Leck an einer Rohrleitung des Nebenkühlwassersystems entdeckt worden.

Das Loch sei abgedichtet worden. Die Leitung werde bei der derzeitigen Revision des Kraftwerks saniert. Personal, Umgebung oder Anlage seien nicht gefährdet gewesen, hieß es vonseiten des Ministeriums.

Bei der Störung handele es sich um die vierte Störung innerhalb von eineinhalb Wochen, die RWE als Betreiber von Deutschlands ältestem Kernkraftwerk meldete.

Beide Reaktorblöcke von Biblis sind derzeit abgeschaltet. Die voraussichtlich bis September dauernde Revision von Block A soll nach Angaben von RWE rund 70 Millionen Euro kosten. Block B wird seit Ende Januar bis voraussichtlich Ende Mai überprüft.