US-Regierung "akzeptiert" deutsches Nein zu weiteren Konjunkturhilfen

"Verständnis"

Der Vorgang lässt an der Souveränität Deutschlands gegenüber den USA zweifeln: So hat die US-Regierung das Nein aus Deutschland zu weiteren Konjunkturhilfen offenbar "akzeptiert". US-Finanzminister Timothy Geithner habe Verständnis für die deutsche Haltung geäußert, sagte Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Dienstag nach einem Treffen mit Geithner in Washington. Auch der US-Minister habe nach eigenen Angaben kein Interesse daran, dass sich die Staaten beim anstehenden G20-Gipfel Anfang April in London gegeneinander ausspielten.

Die US-Regierung hatte die europäischen Länder aufgefordert, ihre staatlichen Konjunkturhilfen aufzustocken. Guttenberg hatte dem eine Absage erteilt und vor einem internationalen Wettlauf um Konjunkturpakete gewarnt.