Erneuter Zwischenfall im Atomkraftwerk Biblis B

50 Liter kontaminierten "Sperrbereich"

Im hessischen Atomkraftwerk Biblis hat es wieder eine Störung gegeben. Die Kraftwerkbetreiberin RWE habe das Umweltministerium als zuständige Aufsichtsbehörde über den Austritt eines Harz-Wassergemisches aus einer Armatur des Kühlmittelreinigungssystems im Reaktorblock B informiert, teilte das Ministerium am Mittwoch in Wiesbaden mit. Rund 50 Liter hätten einen Raum innerhalb des Sperrbereichs kontaminiert.

Die Flüssigkeit sei abgesaugt worden. Gefahr habe weder für Personal noch Umgebung oder Anlage bestanden.

Block A und Block B des Kernkraftwerks Biblis sind seit Monaten wegen einer Revision abgeschaltet. Kernkraftgegner und Umweltschützer fordern seit langem die Abschaltung des ältesten deutschen Atomkraftwerks. Die atomkritische Ärzteorganisation IPPNW klagt auf Stilllegung des Reaktorblocks Biblis B.