Datei zu gefährlichen chemischen Stoffen im Internet

Stoffdatenpool des Bundes und der Länder

Behörden können jetzt im Internet auf zentrale Informationen über gefährliche chemische Stoffe zurückgreifen. Eine entsprechende Plattform wurde am Donnerstag im Magdeburger Umweltministerium freigeschaltet, wie die Behörde mitteilte. Der sogenannte gemeinsame Stoffdatenpool des Bundes und der Länder (GSBL) listet mehr als 60.000 Reinstoffe und 325.000 Stoffgemische auf.

Physikalische, chemische und toxikologische Parameter werden aufgeführt. Außerdem sind Informationen, die Umwelt-, Verbraucher-, Katastrophen- und Arbeitsschutz benötigen, verfügbar.