Schlag den Raab: Stefan gewinnt trotz Not-OP

Jackpot erhöht sich auf 1,5 Millionen Euro

Entertainer und Alleskönner Stefan Raab konnte sich am vergangenen Samstagabend nach einem mehr als fünfstündigen Wettkampf in seiner Show „Schlag den Raab“ erfolgreich gegen Herausforderer Tobias Rieder aus Regensburg durchsetzen. In der nächsten Show, die aufgrund der Sommerpause allerdings erst im Oktober stattfinden wird, geht es dann um 1,5 Millionen Euro.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Die beiden Kontrahenten schenkten sich während der insgesamt 14 Spiele nichts, sodass sich ein munteres Duell ergab, das zum ersten Mal von Steven Gätjen moderiert wurde. So entschied der 29-Jährige Bundeswehr-Stabsarzt die ersten beiden Spiele („Die Brezel“ und „Stimmt’s?“) für sich, doch Raab konnte sich bei dem dritten und vierten Spiel („Speed-Badminton“ und „Blamieren oder Kassieren“) durchsetzen. Als sich Tobias womöglich schon als Sieger wähnte -er lag nach Spiel 11 mit 44:22 vorne – startete Stefan eine fulminante Aufholjagd und ließ sich selbst von einer tiefen Fleischwunde, die er sich beim „Spaghetti-Spiel“ zugezogen hatte und die während der Werbepause sogar vollkommen ohne Betäubung genäht werden musste, nicht mehr aufhalten.

Raab feiert insgesamt 19. Sieg

Mehr als drei Millionen Menschen sahen zu, wie Stefan Raab um 01:30 Uhr als Sieger feststand und den insgesamt 19. Sieg im 29. Spiel feiern konnte. Raab erklärte im Anschluss an die Sendung, dass Tobias mit Abstand einer der härtesten Herausforderer gewesen ist. Der bisher höchste Gewinn datiert übrigens aus dem Jahr 2009, als Chemie-Doktorand Nino Hase aus Mainz drei Millionen Euro mit nach Hause nehmen durfte.