Energie sparen - nicht nur am Energiespartag

Umwelttipp anlässlich des internationalen Energiespartag am 5. März.

Am 5. März ist der Internationale Energiespartag. Energiesparen ist ein besonders wichtiges Dauerthema. Gefragt ist dabei der Einfallsreichtum jedes Einzelnen. Sparen bedeutet zum einen Vermeiden unnötigen Energieverbrauchs, zum andern bedarfsgerechter und effizienter Einsatz der benötigten Energie.

Mit Strom geizen

In erster Linie denkt der Verbraucher bei diesem Thema ans Stromsparen. Praktisch jeder nutzt Strom – ob beim Akku-Ladegerät des Handys, beim Computer, bei der Kaffeemaschine oder beim Kühlschrank. Bei kleinen Stromverbrauchern kann als Summe ein deutlicher Jahresbeitrag zustande kommen. Machen Sie doch mal die Rechnung: notieren Sie die Zeit für einen Ladevorgang beim Akku bzw. die Betriebszeit eines Geräts und schätzen Sie, wie oft sich diese Vorgänge im Jahr wiederholen. Mit der Leistung des Geräts erhalten Sie den Energieverbrauch. Mit einem Strommessgerät können Sie den Energieverbrauch von Geräten direkt messen.

Kauf mit Köpfchen

Das EU-Energielabel ist für einige Produktgruppen vorgeschrieben und teilt sie in Energie-Effizienzklassen ein. Diese Kennzeichnung bietet eine gute Orientierung, der Verbraucher sollte sich aber über Einzelheiten genau informieren. So ist der genaue Energieverbrauch eines Gerätes ausschlaggebend, weil z.B. Geräte gleicher Größe und Ausstattung bei der jeweiligen Einstufung verglichen werden, wie etwa Kühlschränke mit bzw. ohne Sternefach. Außerdem gilt eine neue, strengere Unterteilung für Kühl- und Gefriergeräte, die seit 30. November 2011 neu in den Handel gekommen sind. Die bis zu diesem Zeitpunkt beste Klassifizierung A++ wurde um die Klasse A+++ erweitert. Geräte mit dem alten Label können noch im Handel sein, besonders bei Schnäppchenpreisen heißt es dann: genau vergleichen!

Auch an die „graue“ Energie“ denken

Damit wird die Energie bezeichnet, die für Herstellung und Transport von Elektroartikeln und anderen Waren aufgewendet wird. Diese Energie kann bedeutend höher sein als die Energie bei der Nutzung. Vor einem Kauf ist daher die Überlegung sinnvoll, ob die Anschaffung tatsächlich nötig oder nur eine Laune ist, oder ob etwa auch ein Ausleihen in Betracht käme.

Tipps:

  • Ladegeräte vom Netz nehmen, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist
  • Kühl- und Gefrierschrank: nicht neben Herd oder Geschirrspüler aufstellen oder direkter Sonneneinstrahlung aussetzen
  • Keine warmen Speisen in Kühlgeräte stellen
  • keine aufwendigen Bildschirmschoner bei Computer und Laptop

Weitere Informationen erhalten Sie in den Beratungsstellen des VerbraucherService Bayern. Dort können Sie sich auch kostenlos gegen Kaution ein Strommessgerät ausleihen.