Kostenlose Rechtsberatung für Studierende

Verbraucherzentrale Potsdam und AStA kooperieren

Studierende der Universität und Fachhochschule Potsdam können sich durch das Verbraucherberatungszentrum Potsdam kostenlos beraten lassen. Die Verbraucherzentrale berät bei Ärger mit Reklamationen oder Abofallen und gibt Tipps für den richtigen Versicherungsschutz während des Studiums. Welche Versicherungen brauchen Studenten? Was müssen sie bei Verträgen beachten? Und was tun, wenn eine Mahnung eines Inkassobüros ins Haus flattert – für einen ominösen Internetdienst, der schon lange in Vergessenheit geraten war? Diese und andere Rechtsfragen beantworten Beraterinnen und Berater der Verbraucherzentrale Potsdam kostenlos. Einzige Bedingung ist die Vorlage eines gültigen Studierendenausweises.

„Wenn man studiert, ändert sich eine Menge. Je nach Alter und Lebenslage müssen sich Studierende Gedanken machen über Kranken-, Haftpflicht- oder Berufsunfähigkeitsversicherungen. Zukünftige Absolventen interessieren sich für Finanzdienstleistungen und private Vorsorge. Vor lauter Angeboten und unterschiedlichen Empfehlungen wissen junge Erwachsene oft nicht, was wirklich wichtig ist.

Da verschaffen wir den Studierenden einen Überblick“, so Sylvia Schönke, Leiterin des Verbraucherberatungszentrums Potsdam. „Außerdem helfen wir natürlich bei konkreten Problemen, wie zum Beispiel Mahnungen von Inkassobüros oder Ärger mit Stromverträgen oder Telefonrechnungen

Interessierte können persönlich oder telefonisch unter 01805/004049 (Mo-Fr, 9-16 Uhr, 14 ct/min. aus dem dt. Festnetz, mobil max. 42 ct/min.) einen Termin vereinbaren. Das Beratungszentrum Potsdam (Friedrich-Engels-Str. 101, 14473 Potsdam) befindet sich zentral am Hauptbahnhof. Die Beratungszeiten sind Montags von 10-13 Uhr und 14-18 Uhr, Dienstags von 14-18 Uhr, Donnerstags von 9-13 Uhr und 15-18 Uhr sowie Freitags von 9-13 Uhr.

Ansprechpartnerin für die Medien:

Sylvia Schönke, Leiterin des Regionalzentrums Potsdam