30 Jahre Schulden - von Mexiko über Asien nach Europa

Attac Saar lädt ein:

Der Beginn der modernen Schuldenkrise kann auf das Jahr 1982 festgelegt werden: In diesem Jahr stellte Mexiko als erstes von vielen Ländern im südlichen Amerika die Rückzahlung seiner Schulden ein - der mexikanische Staat verfügte nicht mehr über ausreichend Mittel, um die Schulden zurückzubezahlen - er war zahlungsunfähig. Doch was passiert bevor, während und nachdem ein Land zahlungsunfähig geworden ist? Und welche Konsequenzen drohen einem Staat, der seine Schulden nicht mehr zurückzahlen kann?

Überschuldung bedroht aber nicht nur die Länder des Südens - spätestens seit Ausbruch der Finanzkrise mit dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes 2008 ist klar: Schuldenkrisen betreffen nicht nur Entwicklungs- und Schwellenländer, sondern können weltweit jedes Land treffen. An den Beispielen Argentinien, Bolivien, Ecuador und Peru wird gezeigt, wie lateinamerikanische Länder seit 1982 mit der Staatsverschuldung umgehen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wer zum ersten Mal am „Lateinamerika-Zirkel“ teilnimmt, erhält einen Cocktail gratis.

Anm. d. Red.: Da hilft auch kein Sofortkredit oder Rettungsschirm. Diese Überschuldung muß dringend abgebaut werden!

Freitag, 05.10.2012, 18:00-20:00 Uhr: Lateinamerika-Zirkel im "sur", Eisenbahnstraße 6, 66117 Saarbrücken: Vortrag und Diskussion mit Attac Saar