Das Elbe-Weser Dreieck

Urlaub in Deutschland

Das Elbe-Weser Dreieck und der Tretkran in StadeSagt Ihnen der Name „Elbe-Weser Dreieck“ etwas, liebe Leser? Diese sehenswerte Landschaft liegt an der Nordseeküste zwischen den Großstädten Bremen und Hamburg und natürlich zwischen Elbe und Weser. Die Bezeichnung „das nasse Dreieck“ für die Gegend wird ebenfalls von vielen Menschen benutzt. Es gibt einiges zu entdecken – fangen wir an: Wir fahren von Bremen aus in Richtung Norden und stoßen zunächst auf die reizvolle Landschaft der Bremer Schweiz mit der Kleinstadt Osterholz-Scharmbeck. Es ist eine gemütliche Hügellandschaft, die für Radler und Walker gut geeignet ist. Die Autobahn 27 führt uns nun von der Bremer Schweiz in nördlicher Richtung nach Bremerhaven.

Die Schwesterstadt Bremens bietet eine Fülle zeitgemäßer Events und Sehenswürdigkeiten. Ein besonderes Highlight sind die „Havenwelten“. Dabei handelt es sich um einen maritim geprägten Stadtteil mit Museen und anderen interessanten Attraktionen. Sie finden hier den im Jahr 2004 völlig neu gestalteten „Zoo am Meer“, das bundesweit bekannte „Deutsche Schifffahrtsmuseum“, das „Deutsche Auswandererhaus“, das „Klimahaus Bremerhaven 8o Ost“ und das moderne Hochhaus des „Atlantic Hotel Sail City“ mit einer allgemein zugänglichen Aussichtsplattform im 20. Stock. Es gibt außerdem eine Reihe kleinerer Attraktionen zu entdecken. Die Öffnungszeiten lassen sich leicht mithilfe des Internets herausfinden.

Die Weiterfahrt in Richtung Norden auf der A 27 führt uns in die Kleinstadt Cuxhaven an der Elbemündung. Auch hier gibt es viel zu sehen. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten gehört das Schloss Ritzebüttel. Es stammt teilweise aus dem 14. Jahrhundert und repräsentiert den Baustil der Norddeutschen Backsteingotik. Das Fischereimuseum in zwei ehemaligen Produktionshallen der Fischindustrie lässt die langjährige Fischereitradition Cuxhavens wieder lebendig werden. Auch die Freunde von Entertainment und Action kommen auf ihre Kosten. Am 10. August wird das diesjährige Sommerfest mit einem Feuerwerk gefeiert. Aus Hamburg wird dazu das Kreuzfahrtschiff AIDAluna erwartet. Parallel findet vom 09. Bis 11. August das 16. Cuxhavener Mittelalterspektakel im „Fort Kugelbake“ statt. Fans der Lifestyle- Sportart Beachvolleyball können sich am 31. August und 01. September das Finale der niedersächsischen Meisterschaften im VGH-Stadion ansehen.

Wir verlassen Cuxhaven und fahren in südöstlicher Richtung in die Hansestadt Stade. Sehenswert ist die gesamte Altstadt mit dem „Schwedenspeicher-Museum“ und dem Nachbau eines jahrhundertealten Holzkrans am Fluss Schwinge. Verwinkelte Gassen und uriges Kopfsteinpflaster freuen sich auf Besucher. Stade bietet zahlreiche, jährlich stattfindende Freiluft-Partys und Veranstaltungen. Dazu zählen das Winzerfest, das Altstadtfest und jeweils im Juli die „Lange Nacht in Stade“. Wer Dinge aus vergangenen Zeiten liebt, kann im Herbst den traditionellen Stader Flohmarkt besuchen. Südöstlich von Stade beginnt das traditionsreiche, bundesweit bekannte Obstanbaugebiet „Altes Land“, das ebenfalls mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten lockt.

Fotoquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ATretkranStade.JPG
Autor: German Wikipedia user MrsMyer [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)
or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), via Wikimedia Commons

Harald Hinnerwisch, die Serie über Urlaub in Deutschland