Arabellion - Gewaltfreier Widerstand im arabischen Raum

Arabellion - Umwälzungen im arabischen Raum als Seminarthema

Sit-in in TunisDie Umwälzungen im arabischen Raum sind nach wie vor hochaktuell und waren Thema eines Seminars des Internationalen Versöhnungsbunds im Januar 2013. Für die Veranstaltung wurde der Titel Arabellion gewählt, um deutlich zu machen, dass es sich dabei um ein „arabisches Jahrhundertprojekt“ handelt.[1] (Sit-in in Tunis am 28. Januar 2011; Leomaros, wikimedia commons)

DOKUMENTATION ZUM ARABELLION-SEMINAR

Auf dem Seminar wurden die Revolutionen in Ägypten und Tunesien sowie der Bürgerkrieg in Syrien und die auch dort vorhandenen gewaltfreien Aktionen analysiert und diskutiert.25 Für Vorträge waren exzellente Referent_innen eingeladen: Dr. Martin Arnold, Prof. Dr. Karin Kulow, Rabeya Müller, Dr. Thomas Nauerth, Clemens Ronnefeldt, Prof. Dr. Werner Ruf und Hoda Salah. Eine ausführliche Dokumentation zu dem Seminar, eine Literatur- und Materialliste sowie Fotos stehen zur Verfügung und können kostenlos heruntergeladen werden.36

Themen des Seminars waren:

  • Frieden und Gewaltfreiheit aus Sicht von Islam, Christentum und Gandhi-Tradition
  • Die aktuelle Entwicklung in Ägypten, Syrien und Tunesien und die Bedeutung gewaltfreier Bewegungen dort
  • Was können Gruppen, die sich für Gerechtigkeit und Demokratie einsetzen, aus diesen Erfahrungen lernen?
  • Was können wir tun zur Unterstützung von Menschenrechten und Demokratie?
Anti-Mursi-Proteste

Anti-Mursi-Proteste 28. Juni 2013; Lilian Wagdy, wikimedia commons

SEMINAR ZU ÄGYPTEN UND DER FRAGE DER GEWALTFREIHEIT IM MÄRZ 2014

Ein weiteres Seminar mit dem Thema: „Wo steht die Revolution? Der schwere Weg der Gewaltfreiheit in Ägypten und anderen Ländern“ wird am 22. und 23. März 2014 stattfinden mit drei ägyptischen ReferentInnen: Mamdouh Habashi, Hodah Salah und einer weiteren Person, die noch nicht feststeht. Außerdem stehen Dr. Martin Arnold, Gabi Bieberstein, Ahmadd El-Mahgary, Clemens Ronnefeldt und Gerhart Schöll für Vorträge, Leitung von Arbeitskreisen und für Moderation zur Verfügung. (siehe http://www.versoehnungsbund.de/2014-aegypten)

Pro-Mursi-Proteste

Pro-Mursi-Demonstranten in Damiette am 5. Juli 2013; Mohamed Elsayed, wikimedia commons

Die geladenen Referent_innen vertreten sehr unterschiedliche Standpunkte zu der Krise in Ägypten und der Zukunft des Landes. Die Frage der Gewaltfreiheit wird auch für Philippinen, Madagaskar und Tunesien thematisiert.

Der Internationale Versöhnungsbund führt das Seminar in Kooperation durch mit AKE-Bildungswerk, Attac-AG für Demokratie im arabischen und Mittelmeerraum (DEAM), Gesamteuropäischem Studienwerk, INAMO - Informationsprojekt Naher und Mittlerer Osten, Islamischem Zentrum Bielefeld (IZB) und VHS im Kreis Herford.

Gabi Bieberstein

Anmerkungen

[4]Vgl. Demokratische Wende? Arabisches Jahrhundertprojekt, FAZ, 17. Juni 2011.
[5]Das Seminar fand am 26. und 27. Januar 2013 in Vlotho statt und wurde vom Internationalen Versöhnungsbund deutscher Zweig veranstaltet. Nähere Informationen hierzu sind hier zu finden: www.versoehnungsbund.de/arabellion.
[6]http://www.versoehnungsbund.de/arabellion und http://www.versoehnungsbund.de/sites/default/files/arabellion-seminar-jan2013-dokumentation.pdf