Weihnachten im Schuhkarton

Verteilungen beginnen // Mitarbeiter aus Deutschland und Österreich sind vor Ort

Wenige Tage vor Weihnachten beginnen nun die Verteilungen der weltweit größten Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Wie das christliche Werk Geschenke der Hoffnung am 12. Dezember mitteilte, werden haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter aus Deutschland und Österreich vereinzelt bei der Weitergabe der Päckchen an einigen Orten anwesend sein. Insgesamt reisen vier Teams nach Bulgarien, Polen, Rumänien und die Slowakei. Dort werden die Geschenke durch die örtlichen Kirchengemeinden verteilt. Fast eine halbe Million Kinder in Osteuropa und Zentralasien erhalten so ihr oftmals erstes und einziges Weihnachtsgeschenk. Die Reiseteilnehmer kommen neben Berlin auch aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Bis zum 15. November konnte jeder im deutschsprachigen Raum mit neuen Geschenken gefüllte Päckchen zu über 5.000 Abgabestellen bringen. Auf diese Weise kamen nach den vorläufigen Zahlen 491.771 Geschenke zusammen.

Übergabe des sechsmillionsten Schuhkartons Höhepunkt der Verteilungen ist die symbolische Übergabe des sechsmillionsten Geschenkpakets seit Bestehen der Aktion im deutschsprachigen Raum. Die 25-jährige Mirela Enea aus Köln, die vor 15 Jahren selbst in Rumänien von „Weihnachten im Schuhkarton“ beschenkt wurde, wird bei der Übergabe dieses Päckchens am 16. Dezember an ein bedürftiges Kind in der Slowakei mit dabei sein. Wer die Abgabefrist verpasst hat, kann die Aktion finanziell unterstützen: Spenden werden erbeten auf das Konto Nr. 104 102 bei der Postbank Berlin (100 100 10), Verwendungszweck: 300 500 / Weihnachten im Schuhkarton. Wer eine Spendenbescheinigung erhalten will, sollte seine Adresse nicht vergessen. Eindrücke von den Verteilungen gibt es ab kommender Woche auf www.weihnachten-im-schuhkarton.org .

Über Geschenke der Hoffnung

Geschenke der Hoffnung ist ein christliches Werk, das in über 20 Ländern tätig ist. Der Auftrag des Werks ist es, einer bedürftigen Welt Hilfe und Hoffnung zu bieten. Dazu braucht es Menschen, die mit Begeisterung gemeinsam daran arbeiten, damit besonders Kinder und ihr Umfeld Freude erleben und Perspektive gewinnen. Als christliches Werk will Geschenke der Hoffnung mit „Weihnachten im Schuhkarton“ dazu beitragen, dass Menschen den Grund für Weihnachten entdecken: Jesus Christus. Weiterer Bestandteil der Arbeit sind Förderprogramme für benachteiligte Kinder, Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe.