Soll illegale Aussaat vertuscht werden?

Gen-Mais überraschend abgemäht

Das von Greenpeace am Mittwoch aufgedeckte Feld mit genmanipuliertem Mais in Woelfersheim (Wetteraukreis in Hessen) wurde am Wochenende vorzeitig gemäht und der unreife Gen-Mais untergepflügt. Der Landwirt wollte den Gen- Mais Bt-176 des Saatgut-Konzerns Syngenta (Maintal) ursprünglich als Futter für sein Milchvieh verwenden. Nach Angaben des Bauern handelte es sich bei dem Gen-Saatgut um Restbestände aus dem Jahr 2001.

Ohrfeige für Bundesregierung

E.ON und Ruhrgas dürfen weiterhin nicht heiraten

Die Energiekonzerne E.ON und Ruhrgas dürfen sich vorerst nicht zusammenschließen. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf bestätigte am Freitagabend seine einstweilige Anordnung gegen die Fusion von E.ON und Ruhrgas. Die Energiehändler Trianel und Ampere sowie die Stadtwerke Aachen und Rosenheim setzten sich damit auch in der zweiten Runde durch. Auch Verbraucher- und Umweltschützer hatten Beschwerden gegen die "Ministererlaubnis" angekündigt.

Hessen

Ministerium gibt Fischfutter-Entwarnung

Im Fall des mit Dioxin belasteten Fischfutters aus Dänemark gibt das hessische Sozialministerium Entwarnung für die Verbraucher. Die mit verseuchtem Futtermittel gefütterten Forellen einer Fischzucht in Mittelhessen seien nicht in den Handel gelangt, teilte das Ministerium am Freitag mit. Der Betrieb habe nach Ermittlungen der Veterinärbehörde die Tiernahrung erst seit dem 22. Juli verwendet und die betroffenen Fische noch nicht verkauft.

Ein Ehrenplatz für die Mark

Leipziger Geschäftsstraße akzeptierte für eine Woche die alte Währung

Marion Deim hängt an der Mark - oder besser: Die Mark hängt an ihr. In Silber gefasst bietet die Leipziger Juwelierin die liebste Münze der Deutschen auch in der Euro-Zeit noch als Schlüsselanhänger. Und weil das so gut läuft und die Kunden von der Mark offenbar nicht lassen können, kam sie auf die Idee, ihre Kundschaft wieder in D-Mark bezahlen zu lassen. Und eine ganze Geschäftsstraße zog mit. Seit Montag akzeptieren 30 Geschäfte in der Messestadt die alte Währung - und verbuchen beachtliche Umsatzzahlen.

Bonusmeilen-Affäre als politische Kampagne?

Experte Donsbach besorgt über Skandalisierung in den Medien

Der Medienexperte Wolfgang Donsbach kritisiert angesichts der Bonusmeilenaffäre den Trend der Medien zur Skandalberichterstattung. Bedenklich daran sei, dass das eigentliche Kerngeschäft aus den Augen verloren gehe, sagte Donsbach. So sei die private Nutzung dienstlich erworbener Bonusmeilen ein eher kleines Vergehen. Die damit verglichen hohe Zahl der Rücktritte ergebe sich daraus, dass die Politiker kurz vor der Bundestagswahl ihrer eigenen Partei nicht schaden wollen.

Frankreich

Deutsche Journalisten von Polizei angegriffen

Die freiberuflich arbeitenden Journalisten Carsten Bügener und Kathrin Plümer filmten am 24. Juli in Straßburg das Vorgehen der Polizei gegen antirassistische Demonstranten, als Polizeibeamte plötzlich auf sie zugerannt kamen. Beide Journalisten zeigten ihre Presseausweise vor, der Kamera-Assistent Bügener wurde jedoch von der Polizei mit Tränengas besprüht, zu Boden geworfen und getreten. Die Polizei entwendete der Kamera-Frau Plümer das Filmmaterial. Bis heute haben die Journalisten das Material nicht zurückbekommen.

Aracruz nimmt Vertrocknung guten Ackerbodens in Kauf

Zellstoffindustrie boomt auf Kosten von Mensch und Natur

Am Freitag eröffnete der weltweit größte Zellstoffproduzent Aracruz nahe der brasilianischen Hafenstadt Vítoria seine dritte Zellstoffabrik. Die drei Aracruz-Werke werden künftig jährlich 2 Mio. t Zellstoff produzieren. Davon sind über 90% für den Export bestimmt, um den stetig wachsenden Bedarf der Industrieländer nach Papierprodukten zu befriedigen. über 30% des Zellstoffes gelangt nach Europa, gut 10% auf den deutschen Markt und wird hier überwiegend zu Hygieneartikeln weiterverarbeitet. Aracruz wirbt derzeit mit dem Slogan "Unsere Zukunft liegt im Klopapier!"

Deutschland

Erhebliche Mängel in der medizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen

Im aktuellen Wahlkampf singen alle Politiker das hohe Lied auf Kinder und Familien. Beispiele: SPD: "Familie ist da, wo Kinder sind" CDU/CSU/Edmund Stoiber: "Kinder sind unsere Ressourcen für die Zukunft" etc, etc. Gleichzeitig haben - nahezu unbeachtet von der Öffentlichkeit - Ende Juni 2002 alle im Bundestag vertretenen Parteien konstatiert, daß die Versorgung kranker Kinder in der Bundesrepublik sich in den letzten Jahren immer mehr verschlechtert hat. Dieser Antrag bzw. Beschluss basiert auf einer noch laufenden Studie des Robert-Koch-Instituts namens „Gesundheit und Umwelt von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“. Die Lösungsvorschläge der Politiker sind mehr als vage und beruhen überwiegend auf dem St.-Florians-Prinzip: "verschone mein Haus bzw. Ressort".

10. Internationales Elbe-Saale-Camp

Lage um Flüsse spitzt sich zu - Politik muss endlich handeln

Am kommenden Sonntag wird das 10. Internationale Elbe-Saale-Camp auf den Elbwiesen bei Barby eröffnet. Eine Woche lang werden über einhundert Flussschützer aus drei Ländern durch Aktionen auf die Schönheit wie auch auf die Bedrohung der letzten noch naturnahen Flüsse Deutschlands aufmerksam machen. Nachdem das Umweltbundesamt mit seiner unabhängigen Studie nachgewiesen hat, dass die Kosten des Elbausbaus den Nutzen übersteigen,ist die Politik gefordert, entschieden zu handeln und einen Baustopp durchzusetzen.

Lebensmittel

Salmonellen in "Heißer Terrine"

Wegen Salmonellenbelastung ruft die Firma Radolf Nahrungsmittel GmbH in Radolfzell ihr Produkt "Heiße Terrine - Nudeln in Tomatensoße" zurück. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, hat die betroffene Charge das Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Mai 2003. Bei sachgemäßer Zubereitung der Terrine bestehe dennoch keine Gesundheitsgefährdung.

Doppelausstellung

Kultur der 80er Jahre in Ost- und Westdeutschland

Eine Doppelausstellung zur Kultur der 80er Jahre in Ost- und Westdeutschland hat am Freitag in Leipzig ihre Pforten geöffnet. Unter dem Titel "Klopfzeichen" werden darin erstmals die deutsch-deutschen Kulturbeziehungen des Vor-Wende-Jahrzehnts umfassend beleuchtet, wie der Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums, Rainer Eckert, sagte. Sein Haus konzentriere sich dabei auf die "Mauersprünge" ost- und westdeutscher Künstler, die auch jenseits offizieller Pfade den Eisernen Vorhang überwanden. Das Bildermuseum der Stadt zeigt unter dem Titel "Wahnzimmer" rund 300 Arbeiten von 78 Künstlern, die auf ihre Art die Ost-West-Beziehungen darstellten. Die Ausstellung bleibt bis 27. Oktober geöffnet.

Bundessozialgericht

Pressemitteilung zur Entscheidung über Rentenanpassungsmitteilung 2000

ngo-online dokumentiert die Presseinformation des Bundessozialgerichts vom 2. August 2002 zur Rentenanpassungsmitteilung des Jahres 2000 (Aktenzeichen B 4 RA 113/00 R).

Urteil

Keine Sozialhilfe für Kontoführungsgebühren

Ein Sozialhilfeempfänger hat keinen Anspruch auf eine Beihilfe zu Kontoführungsgebühren. Das Verwaltungsgericht Trier entschied in einem am Mittwoch bekannt gegebenen Urteil, die Gebühren seien im Regelsatz der Hilfe zum laufenden Lebensunterhalt bereits enthalten. Es seien keine Gründe zu erkennen, zusätzliche Leistungen für die Kontoführung zu gewähren. Die Richter wiesen damit die Klage einer Frau aus der Eifel ab. (Az.: 6 K 1770/01.TR).

Nur 70 von 200 Kilo gefunden

Dioxin diesmal im Fischfutter

200 Kilogramm mit Dioxin belastetes Fischfutter ist aus Dänemark nach Hessen gelangt. Das Futter konnte allerdings nur teilweise beschlagnahmt werden. Wie am Donnerstag aus dem Umweltministerium in Wiesbaden verlautete, sei der "weit überwiegende" Teil bei dem betroffenen Händler sichergestellt, der Rest aber verfüttert worden. 70 der ursprünglich 200 Kilogramm Futtermittel befanden sich den Angaben zufolge nicht mehr in dem belieferten Betrieb.

Premiere im September

Tierfilm-Festival im Bayerischen Wald

Tierfilmen wird ab September im Bayerischen Wald ein eigenes Festival gewidmet. Das Internationale Natur- und Tierfilmfestival "NaturVision" zeigt vom 19. bis 22. September in Freyung und Neuschönau sowohl Dokumentationen als auch Spiel- und Animationsfilme. Das Festival hat nach Angaben der Veranstalter in diesem Jahr Premiere und soll künftig jährlich mit wechselnden Themenschwerpunkten veranstaltet werden.

Sauerstoffgehalt verbessert

Nordsee kann aufatmen

Nach drei eher trüben Jahren kann die Nordsee wieder aufatmen. Der Sauerstoffgehalt des Meeres sei inzwischen wieder "sehr gut", teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Donnerstag in Hamburg mit. Die BSH-Wissenschaftler stützen sich dabei auf Ergebnisse einer zweiwöchigen Forschungsfahrt auf der Nordsee.

Einweg-Mafia gibt nicht auf

Handel reicht Massenklage gegen Dosenpfand ein

Die Einweg-Verkäufer geben nicht auf: Trotz diverser ablehnender Entscheidungen der verschiedenen Gerichte haben 7436 Unternehmen eine Massenklage gegen das Pflichtpfand auf Einwegflaschen, Dosen, Getränkekartons und Trinkbecher beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht, wie die beiden Initiatoren Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) und Handelsvereinigung für Marktwirtschaft (HfM) am Donnerstag in Berlin mitteilten. Es handele sich damit um die größte Sammelklage von Unternehmen in der deutschen Geschichte. Die daran beteiligten Unternehmen vertreiben nach HDE-Angaben Getränke in rund 50 000 Geschäften. Getränkefachhändler hatten sich dagegen mehrfach für das Pflichtpfand ausgesprochen, um die umweltfreundlichen Mehrwegsysteme vor dem Zusammenbruch zu retten.

Reaktion auf Portosenkung

vzbv kritisiert "Drohgebärden der Post gegenüber Verbrauchern"

Der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) hält die Reaktion der Post auf die Brüsseler Entscheidungen zur unerlaubten Beihilfe und zur beschlossenen Portosenkung für überzogen. Auch die Post müsse einsehen, dass die Aktionäre nur dann zufrieden sein könnten, wenn nicht nur die potenten Geschäftspartner sondern in erster Linie die vielen Millionen privaten Kunden mit den Leistungen der Post AG zufrieden seien, sagte Patrick von Braunmühl, Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsfragen des vzbv. Gestern hatte die Deutsche Post World Net der Öffentlichkeit ein 5-Punkte-Programm als Reaktion auf die Beihilfeentscheidung der EU-Kommission und den Portosenkungsbeschluss der Bonner Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vorgestellt. "Der Maßnahmenkatalog der Post liest sich wie eine Drohgebärde gegenüber dem Verbraucher", so von Braunmühl.

Keine Nachzahlungen

Renten-Anpassung um Inflationsrate ist verfassungsgemäß

Die rund 20 Millionen deutschen Rentner bekommen für das Jahr 2000 keine Nachzahlungen. Das Bundessozialgericht in Kassel entschied am Mittwochabend, dass die Anpassung der Renten gemäß der Inflationsrate rechtmäßig gewesen ist. Der 4. Senat wies damit die Revision eines Rentners zurück. Er hatte dagegen geklagt, dass die Rentenanpassung zum 1. Juli 2000 nach der Preissteigerungsrate und nicht wie bisher nach der allgemeinen Nettolohnentwicklung berechnet worden war. Das Gericht stellte klar, dass dem Kläger keine höhere Rentenanpassung zugestanden habe als die gesetzlich vorgegebene. Der Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) kritisierte das Urteil als "Sanktionierung politischer Rentenwillkür".

Internationales Umwelthaftungsrecht gefordert

Globale Konzerne bleiben bei Umweltverbrechen straffrei

Internationale Konzerne kommen bei schweren Umweltverbrechen noch immer straffrei davon. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Greenpeace am Donnerstag in Hamburg veröffentlicht hat. Das 150 Seiten starke Dokument listet eine Reihe von Umweltstraftaten und Unfällen besonders gefährlicher Industrien wie Chemie, Gentechnik, Öl, Atomkraft, Schiffsrecycling und Bergbau auf. Bei allen 41 weltweit dokumentierten Fällen verursachten Konzerne schwere Schäden für Umwelt und Menschen. In den meisten Fällen wurden die Unternehmen dafür nicht zur Rechenschaft gezogen. Greenpeace fordert deshalb ein internationales Umwelthaftungsrecht.