CDAK - Christliche Demokraten gegen Atomkraft

Die Christlichen Demokraten gegen Atomkraft (CDAK) wurden nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl gegründet. Sitz der Organisation ist Mainz. Zu ihnen gehören Abgeordnete und ehemalige Minister, Lehrer und Journalisten sowie hauptamtliche Mitarbeiter aus dem Bereich von Gewerkschaft, Politik und Kirche. Ebenso sind Naturwissenschaftler und Landwirte, Rechtsanwälte, Richter, Kriminal- und Polizeibeamte vertreten. Der CDAK hat eigenen Angaben zufolge rund 900 Mitglieder.

Sie haben sich unter dem Motto "Unsere Kinder sollen lachen und nicht strahlen" zusammengefunden und sind allesamt in CDU, CSU und deren Vereinigungen organisiert. Die Atomkraftgegner aus der Union wollen aus christlicher Verantwortung "die nukleare Geisterfahrt beenden".