dfb

DIE MANNSCHAFT hat einen neuen Stern

DFB fährt nun Mercedes Travego M.

DIE MANNSCHAFT hat einen neuen Stern. Weltmeister fährt nun mit Mercedes Travego M.Offizielle Übergabe des neuen Mannschaftsbusses im Vorfeld des Fußball Länderspiels Deutschland – USA. Oliver Bierhoff sowie die Spieler Jonas Hector, Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger nehmen den Bus am 08. Juni in der Mercedes-Benz Niederlassung Köln in Empfang

<<Wunderliche Welten>>

Frauenfußball - Silvia Neid

Wohin man auch schaut, überall leiden Frauen unter der Doppelbelastung. Da bildet die Damenriege des DFB keine Ausnahme. Also, liebe Herren, bevor ihr euch ein vorschnelles Urteil über das frühe Ausscheiden der Damenmannschaft erlaubt, lest erst diesen Artikel!

Khedira und Rolfes müssen passen

DFB: Löw nominiert Lewis Holtby und Sebastian Rudy nach

Bundestrainer Joachim Löw hat auf die zahlreichen Ausfälle reagiert und in Gestalt von Lewis Holtby und Sebastian Rudy zwei Mittelfeldspieler für das EM-Qualifikationsspiel am Dienstag gegen Aserbaidschan nachnominiert. Die beiden Youngster hatten noch vor wenigen Tagen für die U21 gespielt und erhielten daher den Vorzug gegenüber einigen Spielern, die sich bereits im Urlaub befanden.

Gomez und Schürrle treffen

Testspiel: Deutschland gewinnt 2:1 gegen Uruguay

Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat sich am Sonntagabend in einem Testspiel gegen Uruguay mit 2:1 (0:0) durchgesetzt und bewiesen, dass sie in der Tat auch Freundschaftsspiele gewinnen kann. Die Tore für das Team von Joachim Löw erzielten Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez vom FC Bayern und Jungnationalspieler Andre Schürrle. Walter Gargano markierte kurz nach der Pause den Anschlusstreffer. Jetzt können die EM-Qualifikationsspiele gegen Österreich und Aserbaidschan kommen.

Image-Werbung für Deutschland

DFB-Chef will WM ohne Panzer mit Bundeswehr in Bereitschaft

Die Bundeswehr sollte nach Ansicht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der Weltmeisterschaft im Sommer in den Kasernen bleiben. "Panzer im Umfeld von Stadien: Das wäre nicht in meinem Sinne", sagte der geschäftsführende DFB-Präsident Theo Zwanziger der Wochenzeitung "Die Zeit". "Wir haben uns beworben auch mit dem Versprechen, hier fröhliche, lockere, ja unbekümmerte Gastgeber zu sein - und damit das Image Deutschlands in der Welt zu fördern. Wir wollen, dass sich die Leute in den Armen liegen. Wenn im Hintergrund, und sei es vorsorglich, Panzer stehen, funktioniert das nicht." Allerdings will der DFB-Präsident die "Hilfe" der Bundeswehr nicht generell ausschließen.

MasterCard und DFB

Verbraucherschützer gegen zu exklusives Fußball-WM-Sponsoring

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat beim Bundeskartellamt und bei der EU-Kommission die Einleitung eines Missbrauchsverfahrens gegen den Deutschen Fußballbund beantragt. Hintergrund ist die Monopolstellung des Kreditkartenunternehmens MasterCard beim Verkauf von Tickets für die Fußball-WM 2006. "Wenn Sponsoren-Unwesen bei Sport-Großveranstaltungen zu einer Einschränkung des Wettbewerbs führt, hört für uns der Spaß auf," sagte Patrick von Braunmühl, Stellvertretender Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Gegen Walfang

DFB untersagt Walschützer Ortmüller erneut Island-Proteste

Island hat entgegen der Beschlüsse der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Berlin den weltweit geächteten Walfang im August diesen Jahres wieder aufgenommen. Der Appell von Bundesministerin Künast an ihren isländischen Amtskollegen, Arni M. Methiesen, sowie eine internationale Protestnote von 22 weiteren Staaten wurde von der isländischen Regierung ignoriert. Die USA kündigten daraufhin eine Überprüfung von Handelssanktionen an.

Steuerhinterziehung

DFB Präsident im Visier der Fahnder

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Gerhard Mayer-Vorfelder, ist offenbar ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Nach einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" vom Mittwoch ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den ehemaligen baden-württembergischen Finanzminister und CDU-Politiker wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Dabei soll es um Bezüge gehen, die Mayer-Vorfelder in seiner früheren Funktion als Präsident des VfB Stuttgart erhalten hatte.