washington

Irak-Debatte

PDS befürchtet Kriegserklärung seitens der USA

Im Streit um die Irak-Politik sollte die Bundesregierung nach Ansicht von Unions-Kanzlerkandidat Edmund Stoiber (CSU) ein klärendes Gespräch mit den USA suchen. Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) müsse endlich direkt mit US-Präsident George W. Bush sprechen, sagte Stoiber am Donnerstag in Berlin. Der CSU-Chef fügte hinzu: "Ich halte es für ein hohes Maß an Arroganz, wenn der deutsche Bundeskanzler nicht einmal bereit ist, darüber mit dem amerikanischen Präsidenten zu reden."

Kriegspropaganda

Radiosendungen aus Prag für eine mediale offensive im Kriegsgebiet

In Prag sollen künftig Rundfunksendungen für ein freies Afghanistan produziert werden. Noch sind zwar die Würfel in Washington nicht gefallen, doch brachte der außenpolitische Ausschuss des US-Repräsentantenhauses dieser Tage den erforderlichen gesetzgeberischen Prozess in Gang. Die US-Rundfunkstation Radio Free Europe, die Mitte der 90er Jahre von München nach Prag umgesiedelt ist, werde den Sender "Radio freies Afghanistan" voraussichtlich übernehmen, teilte Sprecherin Sonja Winter am Montag mit.

Umfrage

Fast jeder zweite Deutsche gegen massive Vergeltung der USA

Eine Mehrheit der Deutschen ist offenbar gegen einen massiven Vergeltungsschlag der USA für die Terrorangriffe in New York und Washington. 49 Prozent der Befragten lehnten es nach einer repräsentativen Emnid-Umfrage ab, dass die Vereinigten Staaten mit aller Härte gegen arabische Staaten vorgehen, falls arabische Terroristen für die Anschläge verantwortlich sind. 42 Prozent befürworteten dagegen solche Militäroperationen.

Terrorismus

Anschläge auf New York und Washington

In den USA gab es gestern eine Serie von Terrorakten. Zwei Flugzeuge sind angeblich in die Türme des World Trade Centers geflogen. Weitere Explosionen ließen beide Türme stürzen. Ein weiteres Flugzeug soll in das amerikanische Verteidigungsministerium gestürzt sein.

Börse

Anschläge in den USA lassen Finanzmärkte erzittern

Anschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington haben die Finanzmärkte erzittern lassen. Unmittelbar nachdem gegen 15.00 Uhr bekannt gegeben wurde, dass angeblich zwei Passagierflugzeuge gezielt in die beiden Türme des WTC geflogen waren, brach der Deutsche Aktienindex (DAX) um über 200 Zähler ein.