Der Windsurf World Cup Sylt - Fahrspaß auf Wasser und Asphalt

Mercedes-Benz vor Ort erleben

Windsurfen auf Sylt und Mercedes-Benz vor Ort erlebenBerlin/Sylt – Mercedes-Benz ist Hauptsponsor des diesjährigen Windsurf World Cup Sylt. Vom 25. September bis 4. Oktober erwartet die Insel mehr als hundert der weltbesten Windsurfer, um an einem der wichtigsten Windsurfevents teilzunehmen. Mercedes-Benz ist bei allen Wettkämpfen präsent. Dabei können Athleten wie Besucher die V-Klasse und den Marco Polo als ideale Freizeit- und Urlaubsbegleiter erleben und in die vielfältigen Serviceangebote von Mercedes-Benz eintauchen. Zudem können die Besucher die Vorzüge des neuen Mercedes-Benz GLC und dem Mercedes-Benz GLE Coupé erfahren.

Verbraucherzentrale informiert über Arganöl und Sacha Inche

Exotische Öle

Auf dem Markt findet man heute Öle und ölhaltige Samen aus anderen Kulturkreisen. Die Werbung für diese Erzeugnisse stellt in der Regel den angeblich hohen gesundheitlichen Wert heraus, der mit der Zusammensetzung begründet wird und den meist stolzen Preis rechtfertigen soll. Arganöl wird aus dem Kern der Früchte der Arganie gewonnen, die aus dem südwestlichen Teil Marokkos stammt. Sacha Inche, eine Euphorbienart, wird in Südamerika kultiviert und ihr Öl wird aus den Samen gewonnen.

CharterWay Mietflotte auf über 9.000 Einheiten erhöht

CharterWay Miete

-Immer mehr Nutzfahrzeuge werden gemietet. Der Trend setzt auch bei der CharterWay Mietflotte anBerlin/Stuttgart – Die Miete als Beschaffungsform von Nutzfahrzeugen ist im Fokus der Unternehmen und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die Gründe dafür sind vielfältig: Sei es der Umgang mit immer kürzeren Auftragslaufzeiten, mit Auftrags­spitzen oder die Sicherstellung der Liquidität des Unternehmens. Branchen­experten gehen davon aus, dass der Mietanteil auch künftig steigen wird, da viele Flottenbetreiber die Miete zunehmend als Möglichkeit des aktiven Flottenmanage­ments nutzen und Flexibilität eine immer größere Rolle in der Branche spielt. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden und seinen Kunden auch zukünftig ein vielfältiges Fahrzeugangebot zu bieten, erhöht Mercedes-Benz CharterWay seine Mietflotte auf aktuell über 9.000 ziehende und gezogene Einheiten.

Wie überwintern Wildbienen? Der Nachwuchs liegt schon faul im Nest

Die Deutsche Wildtier Stiftung erklärt das Natur-Phänomen

Ganz klar: Wer viel arbeitet, braucht seinen Schlaf. Das ist auch bei Wildbienen so. Aber wie schlummern die fleißigen Bestäuber eigentlich? „Wie wir Menschen haben viele von ihnen beim Schlafen eine absolute Lieblingsposition“, erklärt Manuel Pützstück, Wildbienen-Experte der Deutschen Wildtier Stiftung. „Einige Arten beißen sich etwa während der Nachtruhe an dünnen Zweigen fest. Ihre Beine umschlingen dabei die Zweige, Kopf und Fühler lassen sie entspannt Richtung Boden hängen.“

Fünf Weltpremieren auf der IAA 2015 - Mercedes-Benz fährt weiter auf Erfolgskurs

Automobile Faszination und Innovationskraft:

IAA 2015 in Frankfurt.  Mercedes-Benz fährt weiter auf ErfolgskursFrankfurt. Mit fünf Weltpremieren setzt Mercedes-Benz auf der IAA 2015 Maßstäbe für automobile Faszination und Innovationskraft. Gleich vier Neuheiten erweitern die Palette der Mercedes Dream Cars: das neue C-Klasse Coupé und das neue S-Klasse Cabriolet, jeweils in zwei eigen­ständigen Versionen von Mercedes-Benz und Mercedes-AMG. Außerdem debütiert in Frankfurt das Concept Intelligent Aerodynamic Automobile, kurz Concept IAA. Der „Digital Transformer“ zeigt, wie weit Mercedes-Benz bei der Digitalisierung der Automobilentwicklung und -produktion bereits fortgeschritten ist. Weltpremiere auf der IAA feiert zudem das neue smart cabrio, das einzige „echte“ Cabriolet in seiner Klasse.

Mercedes - Zwei neue Sondermodelle

E-Klasse Coupé und Cabriolet für Genießer und Kenner

E-Klasse Coupé und Cabriolet für Genießer und KennerStuttgart – Coupé und Cabrio der Mercedes-Benz E-Klasse starten mit zwei Editions-Modellen in den Herbst. Die Sport Edition besticht mit sportiven Details in Exterieur und Interieur. Die V8 Edition ist mit exklusiver Ausstattung dafür geschaffen, die Begehrlichkeit der Kunden zu wecken. Parallel zu den Editions-Modellen wertet Mercedes-Benz alle Coupé- und Cabrio-Modelle der E-Klasse weiter auf – unter anderem durch eine umfassende Smartphone-Integration und Live Traffic Funktion für aktuelle Verkehrsinformationen.

750 Benz Transporter an Deutsche Tafel e.V. übergeben

Mercedes-Benz Vans

 Mercedes-Benz Vans für die Deutsche Tafel e.V. Düsseldorf – „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ Diesem geflügelten Wort des Schriftstellers Erich Kästner folgend, unterstützt die Daimler AG seit 17 Jahren die ehrenamtliche Verteilung gespendeter Lebensmittel durch die Tafeln in Deutsch­land und stellt dafür Mercedes-Benz Transporter bereit. Im Rahmen einer Feier­stunde zum 20-jährigen Jubiläum des Mercedes-Benz Sprinter wurde heute das 750. Fahrzeug im Werk Düsseldorf übergeben. Der Sprinter 313 CDI kommt künftig bei der Troisdorfer Tafel zum Einsatz.

Achtung Handykosten - Satellitengestützte Mobilfunknetze können teuer werden

Vorsicht beim Telefonieren auf Schiffen und Fähren

Mobilfunknetze sind heutzutage fast überall verfügbar. Auch auf einer Kreuzfahrt oder Überfahrt mit der Fähre müssen Urlauber nicht auf das gewohnte Smartphone verzichten. Gewährleistet wird dies durch Mobilfunknetze an Bord, die mithilfe von Satellitentechnik funktionieren. Sich ins Schiffsnetz einzuwählen, kann jedoch erhebliche Kosten verursachen. Die Preise liegen deutlich über den herkömmlichen gedeckelten EU-Roaming-Tarifen. „Selbst im Hafenbereich sollte man vorsichtig sein“, so Esther Jontofsohn-Birnbaum, Rechtsexpertin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „Ist das Smartphone nicht ausgeschaltet, wählt es sich in das Mobilfunknetz des Schiffes ein. Es erfolgt meist keine Informations-SMS an den Nutzer, wie dies in der EU-Roaming-Verordnung für die Länder der EU vorgeschrieben ist“, betont die Verbraucherschützerin. „Die Anbieter berufen sich darauf, dass die Verordnung für die EU-Länder, nicht jedoch für Schiffe gilt“, so Jontofsohn-Birnbaum weiter.

Unser Tag beim Frankfurt-Marathon

Dr. Andrè Albrecht und das Marathon-Projekt

Dr. Andrè Albrecht und das Marathon-Projekt. In Frankfurt wurde der Marathon zum ErfolgserlebnisMit den Teilnehmern unseres Marathon-Projekts sind wir beim Frankfurt-Marathon gestartet. Wie jedes Jahr fahren wir zum Saisonabschluss gemeinsam zu einem größeren Stadt-Marathon wie z.B. auch nach Köln, Dresden oder Amsterdam. Mit dem Frankfurt-Marathon verbindet mich persönlich sehr viel: hier bin ich meinen ersten Marathon gelaufen, hier bin ich meine Bestzeit gelaufen, bin bei einer weiteren Verbesserung der Bestzeit gescheitert und habe zudem einmal einen meiner besten Freunde die ganze Strecke begleitet. Da sich in unserer Marathon-Gruppe jedes Jahr Neulinge auf die Marathon-Strecke wagen, ist es hilfreich, durch einen organisatorischen Rahmen das Marathon-Wochenende zu strukturieren und so die aufkommende Nervosität zu lenken. Dafür ist es sinnvoll, bereits zwei Tage vor dem Marathon anzureisen. Der Anreisestress am Freitag bleibt dadurch begrenzt, denn am Samstag können noch alle wichtigen Dinge in Ruhe erledigt werden. Der Freitag klingt mit einem gemeinsamen Essen in einem italienischen Restaurant bei Nudeln aus. Es ist erfahrungsgemäß notwendig, für größere Gruppen Plätze zu reservieren.

Geschäftsentwicklung belegt strategische Ausrichtung von Daimler Buses

Daimler Buses

Stuttgart – In einem anhaltend herausfordernden Marktumfeld demonstriert Daimler Buses den Erfolg seiner strategischen Ausrichtung und seine Stellung als Anbieter technologisch führender Produkte und Dienstleistungen. Kurz nach Produktionsbeginn im neuen Werk im indischen Chennai werden aktuell die ersten Busse an Käufer vor Ort ausgeliefert. In Europa punktet der mit exzellenten Verbrauchs- und Emissionswerten überzeugende neue Erdgas-Stadtbus Citaro bereits beim Kunden. Dazu erklärte Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, auf einer Presseveranstaltung in Stuttgart im Vorfeld von Europas bedeutendster Omnibusmesse, der im Oktober im belgischen Kortrijk stattfindenden Busworld 2015: „Wir greifen in vielversprechenden Wachstumsmärkten wie Indien an und demonstrieren gleichzeitig mit dem Erdgas-Citaro in den europäischen Kernmärkten unsere technologische Führungsrolle. So unterstreichen wir unseren Anspruch auf globale Marktführerschaft und technologische Spitzenleistungen.“

Der sinnvolle Umgang mit dem ersten Geld

Finanztipps für Berufsstarter

Während die einen ihre Ausbildung gerade erst beginnen, stehen wiederum andere vor dem Start in das Berufsleben. Mit Studium oder Ausbildung und Job in der Tasche, stehen viele junge Leute vor der Frage, welche Finanzprodukte und Versicherungen wirklich notwendig sind und wie man die ersten eigenen Ersparnisse zusammen bekommt. „Wir haben häufig Anfragen von Verbrauchern zwischen 20 und 30 Jahren. Dabei geht es oft um passende Finanzprodukte, beispielsweise für einen Autokauf oder die Einrichtung der ersten Wohnung. Oftmals liegen auch schon Versicherungs- oder Sparangebote vor, denn gerade Studenten werden häufig von Anbietern auf dem Campus angesprochen“, erklärt Kerstin Reinsperger von der Verbraucherzentrale Dresden.

GdP kritisiert das ungarische Vorgehen in der Flüchtlingsfrage

Presseerklärung der Gewerkschaft der Polizei - Bezirk Bundespolizei

Angesichts der Ankunft weiterer hunderter Flüchtlinge kritisiert Jörg Radek, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei für die Bundespolizei das Vorgehen einiger EU Staaten hart. „Wenn Staaten, wie etwa Ungarn, die Flüchtlinge ohne Vorankündigung nur durchwinken, stellen sie das Dubliner Abkommen zur Disposition und dies zeugt von schlechter Nachbarschaft. Wir haben jetzt in Europa eine besondere Lage. Menschen kommen aus Kriegs- und Krisengebieten zu uns und brauchen unsere Hilfe. Hier muss einvernehmlich von der Europäischen Gemeinschaft gehandelt werden. Europa hat eine Vorbildfunktion, wenn es um Menschlichkeit geht! EU- Mitglieder können sich nicht nur die Subventionsrosinen herauspicken und den anderen EU-Staaten die kalte Schulter zeigen, wenn es weniger Kuschelig ist. Die EU ist gefordert die Staaten zu unterstützen und möglichst umgehend einen Masterplan zu entwickeln.“