headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

STADTRADELN 2013: Millionen Fahrrad-Kilometer für den Klimaschutz

Startschuss für bundesweiten Radwettbewerb in Herzogenaurach gefallen

STADTRADELN 2013Das Klima-Bündnis, ENERGIE INNOVATIV, die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK Bayern) und die Stadt Herzogenaurach gaben am 4. Mai 2013 den Startschuss für die deutschlandweite Kampagne STADTRADELN. Bereits am Vormittag sammelten zahlreiche BürgerInnen und Politprominenz klimafreundliche Kilometer für den Wettbewerb. Sie radelten in einer Sternfahrt zum Schlosshof nach Herzogenaurach, wo sie eingebunden in die jährlich stattfinde Herzogenauracher Fahrradmesse ein vielfältiges Programm rund ums Radfahren erwartete.

Mit dem Auftakt begann für Erwin Piniek, Agenda 21 Beiratssprecher in Herzogenaurach, ein dreiwöchiges Experiment: Als einer der sogenannten STADTRADLER-STARS steigt er dienstlich und privat aufs Fahrrad auf statt ins Auto ein - und dies 21 Tage am Stück: "Ich bin gespannt, wie sich mein Leben ganz ohne Auto gestaltet und welche Erfahrungen ich auch über mich selbst und mein Mobilitätsverhalten gewinne" so Piniek. Herzogenaurachs Erster Bürgermeister Dr. German Hacker betonte beim Startschuss: "Eine Stadt ist lebenswert, wenn sie FußgängerInnen und RadfahrerInnen den Raum gibt, den sie benötigen. Zufußgehen und Radfahren sind günstige, energieeffiziente und umweltfreundliche Arten der Fortbewegung - wer radelt, kommt in der Stadt oftmals vor allen anderen ans Ziel; deshalb macht sich die Stadt Herzogenaurach für den Radverkehr stark."

Die Klima-Bündnis-Kampagne STADTRADELN lädt alle Mitglieder der Kommunalparlamente in Deutschland ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten. Im Team mit BürgerInnen sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will BürgerInnen für das Radfahren im Alltag sowie für mehr Energieeffizienz im Verkehr sensibilisieren und die Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in den kommunalen Parlamenten thematisieren. Bundesweit können Städte, Gemeinden, Landkreise und Regionen die Kampagne an 21 zusammenhängenden Tagen zwischen Mai und September durchführen. Es gibt Auszeichnungen und hochwertige Preise zu gewinnen - vor allem aber eine lebenswerte Umwelt mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm.

Die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V. und die bayerische Energieagentur ENERGIE INNOVATIV sind die bayerischen Kooperationspartner des STADTRADELNS. Durch den finanziellen Beitrag der Bayerischen Staatsregierung können bayerische Kommunen und Landkreise weiterhin kostenfrei am STADTRADELN teilnehmen. 125 Kommunen haben sich schon jetzt für das STADTRADELN 2013 angemeldet - darunter Augsburg, Bielefeld, Bonn, Bottrop, Bremerhaven, Darmstadt, Dresden, Essen, Frankfurt/Main, Gelsenkirchen, Hannover, Jena, Kaiserslautern, Leipzig, München, Nürnberg, Regensburg, Trier, Wolfsburg und Würzburg. Das Rekordergebnis aus dem Vorjahr mit mehr als 10.000.000 gesammelter Radkilometer und damit einer CO2-Vermeidung von etwa 1.500 Tonnen soll getoppt werden. Auch die Zahl von rund 60.000 aktiven Radlerinnen, darunter fast 1.200 Mitglieder der Kommunalparlamente, soll dieses Jahr weiter gesteigert werden. Noch bis Anfang September nimmt das Klima-Bündnis Anmeldungen von Kommunen entgegen.

STADTRADELN wird deutschlandweit unterstützt von ORTLIEB, ABUS, STEVENS BIKES, BOSCH, PAUL LANGE & CO., WSM, TREKKINGBIKE, SCHWALBE, NATOIL und NAVIKI.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!