headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Nachteile von Wohn-Riester

Alles über Riester und Rürup Rente

Alles über Riester und Rürup Rente. Lohnt sich Riester?Wohn Riester hat sich mittlerweile auch in der Gesellschaft etabliert. Dabei handelt es sich um eine Sonderform der Riester Rente, die zum Erwerb, dem Bau oder der Entschuldung einer selbst genutzten Immobilie eingesetzt werden kann. Wohn Riester bietet dabei verschiedene Vor-, aber auch einige Nachteile für den Verbraucher, die wir an dieser Stelle kurz vorstellen möchten.

Vorteile von Wohn Riester

Die Vorteile von Wohn Riester liegen klar auf der Hand, möchte man zumindest meinen. Natürlich sind die staatlichen Zulagen, die für Wohn Riester ebenso wie für die klassische Riester Rente gezahlt werden, nicht zu verachten. Sie können laut aktuellen Untersuchungen in manchen Fällen sogar mehr als 50.000 Euro ausmachen. Doch das alleine ist nicht der einzige Vorteil, der Wohn Riester bekannt gemacht hat.

Insbesondere junge Familien, in denen beide Elternteile sehr gut verdienen und einen entsprechend hohen Steuersatz aufweisen, werden hierbei profitieren können. Die Beiträge, die in die Riester Rente eingezahlt werden, sowie die Zulagen erhalten sie nämlich steuerfrei. Die nachgelagerte Besteuerung von Wohn Riester ist zwar im Alter nicht zu umgehen, allerdings haben die meisten Menschen im Alter einen erheblich geringeren persönlichen Steuersatz. Dadurch verringert sich auch die entstehende Steuerschuld.

Zusätzlich fließen die Wohn Riester Zulagen in die abgeschlossenen Darlehensverträge als Tilgung mit ein. Dadurch kann das Wohn Riester Darlehen schneller zurück gezahlt werden. Wer zudem noch die eigenen Tilgungsraten erhöht, kann sehr frühzeitig das Eigenheim bezahlt haben.

Nachteile von Wohn Riester

Wie jede Medaille, so hat auch Wohn Riester einige Nachteile zu bieten. Diese sollten vor dem Abschluss eines entsprechenden Vertrages natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Ziel von Wohn Riester ist es, die eigene Immobilie staatlich zu fördern, da diese als Standbein der privaten Altersvorsorge angesehen wird. Dementsprechend gelten bestimmte Bedingungen für Wohn Riester.

So werden die Förderungen nur für Immobilien gezahlt, die auch tatsächlich selbst bewohnt werden. Sie müssen sich in Deutschland befinden und den Hauptwohnsitz darstellen. Wer also das Haus verkaufen will, muss den gesamten Kapitalstock, den er selbst angespart hat, zuzüglich der staatlichen Zulagen erneut in einem Riester Vertrag anlegen. Andernfalls müssen die Zulagen zurückgezahlt werden. Gleiches gilt, wenn das Haus vermietet werden soll. Dies ist insbesondere für Personen als Nachteil zu sehen, die im Alter in ein Pflegeheim umsiedeln müssen, weil sie sich selbst nicht mehr versorgen können. Auch sie müssen die Zulagen entsprechend zurückzahlen.

Problematisch wird es genauso, wenn Verbraucher während der Finanzierung einer Immobilie mittels Wohn Riester eine Selbstständigkeit anstreben. Die Förderung von Wohn-Riester und damit ein wichtiger Teil zur Rückzahlung des Darlehens entfallen nämlich in diesem Fall. Ebenfalls kann es zu Nachteilen bei Wohn Riester kommen, wenn der Vertragsnehmer während der Laufzeit stirbt. Die Erben müssen dann die Beträge versteuern. Nach Ablauf der Tilgungsphase des Vertrages müssen Erben die Steuerschuld in einer Summe begleichen, sie haben nicht die Möglichkeit, die Steuern über mehrere Jahre hinweg zu begleichen.

Zudem ist zu beachten, dass Wohn Riester ausschließlich für Immobilien genutzt werden kann, die nach dem 01.01.2008 gebaut oder gekauft wurden. Vorher erworbene Immobilien können nicht in diesen Genuss kommen. Wer das Kapital für eine eigene Immobilie aus einem bestehenden Riester Vertrag entnehmen möchte, muss bei Verträgen, die vor 2008 abgeschlossen wurden, erst eine Mindest-Ansparsumme erreicht haben.

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!