headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Soziale Netzwerke und die erfolgreiche Kundengewinnung

Was ist networking?

Networking (deutsch Netzwerken) bedeutet den Aufbau und die Pflege von persönlichen und beruflichen Kontakten. Heute investiert jedes Unternehmen in die sozialen Netzwerke. Ohne diese Imagepflege geht es nicht!Zu den acht Kostbarkeiten für erfolgreiche Kundengewinnung gehören heutzutage auch die Netzwerke. Die englische Definition Networking ist ein wenig irreführend, lautet sie doch auf Deutsch Netzwerk und damit muss nicht direkt das soziale Netzwerk gemeint sein. Im IT-Bereich kann auch ein Computer-Netzwerk gemeint sein, während soziale Netzwerke sich auf den Onlinebereich konzentrieren. Wir möchten heute aber klar und deutlich vom so genannten Business Networking sprechen. Also dem Netzwerk, dass sich Unternehmen oder besser gesagt erfolgreiche Unternehmen, zu Nutze machen sollten, um eine erfolgreiche Kundengewinnung zu betreiben. Networkmarketing wird auch Empfehlungsmarketing genannt und bezeichnet eine mehrstufige Form des Direktvertriebes, man könnte es aber auch Strukturvertrieb, Affilliate Marketing oder eben Empfehlungsmarketing nennen.

Empfehlungsmarketing – warum dieser Begriff?

Der Begriff des Empfehlungsmarketings ist ein sehr interessanter Begriff und tatsächlich werden während dem Online Marketing, bzw. dem Networkmarketing ein Produkt oder viele Produkte ständig von Mensch zu Mensch weiter empfohlen. Dabei werden keine teuren Werbekampagnen oder ähnliches durchgeführt.

Wie erfolgreiches Networking aufgebaut werden sollte

Networking kann selbstverständlich auch in die Hose gehen. Dies passiert grundsätzlich dann, wenn das Unternehmen noch nicht wirklich weiß, wer es eigentlich ist und was es zu bieten hat. Um ein erfolgreiches Netzwerk im Online-Bereich aufbauen zu können, müssen die grundlegenden Fragen für ein erfolgreiches Konzept gestellt und abgearbeitet sein. Das bedeutet: Sie wissen genau, wer Sie sind, was Sie anbieten, wo Sie hin möchten. Sie kennen Ihre Zielgruppe und haben sich bereits intensiv mit den wichtigsten Instrumenten für die erfolgreiche Kundengewinnung befasst.

Ein sehr wesentlicher Punkt für das richtige Etablieren im Online-Bereich ist die erfolgreiche Übertragung Ihrer Corporate Identity. Dazu gehören natürlich auch die Aspekte des Corporate Design. Erst wenn diese Dinge felsenfest stehen, können Sie die Thematik des Networkings angehen. Immerhin wollen Sie Ihr Personal Branding mit Networking weiter ausbauen und nicht zerstören.

Die meist verwendete Art des Networkings ist die Arbeit mit den sozialen Netzwerken wie etwa Twitter oder Facebook. Diese Plattformen bieten eine unglaubliche Reichweite und haben auch weitere Vorteile, die Sie nutzen sollten:

Facebook, Twitter und Co. – Vorteile:

  • Alle Zielgruppen oft komprimiert zusammen
  • Reichweite durch Beitragsteilen enorm groß
  • Keine Einschränkungen in Sachen Art und Vorgehensweise von Werbung
  • Ermöglichen Diskussionsrunden
  • Sie erfahren ehrliche Kundenmeinungen dank anonymer Profile
  • International miteinander verknüpft

Sie sehen also, dass Ihnen die großen sozialen Netzwerke so einiges zu bieten haben. In den sozialen Medien gibt es keine Grenzen, keine Tabus und keine Einschränkungen. Alles ist erlaubt, jeder hat das Recht darauf, sich frei entfalten zu können, seine Meinung offen zu äußern und mitzuteilen und jeder kann im direkten Kontakt mit allen stehen, ohne Verbindlichkeiten.

Diese offenen und vielfältigen Möglichkeiten haben aber natürlich auch ihre Schattenseiten, weshalb sich auch schon viele Unternehmen mehr geschadet als genutzt haben. Ihnen muss klar sein, dass es in den öffentlichen sozialen Netzwerken auch Leute gibt, denen nicht gefällt was Sie tun oder anbieten. Sie werden sich mit Konkurrenten, mit Gegnern oder mit anderen „schädlichen“ Usern herumtreiben müssen. Sich dementsprechend richtig zu verhalten und negative Aspekte in positive umzuwandeln ist eine große Herausforderung, die unter anderem auch Zeit kosten wird.

Branchenspezifisches Networking

Netzwerke existieren natürlich nicht nur auf Facebook oder Twitter, sondern können sich auch untereinander, also branchenspezifisch, versammeln. Wenn Sie beispielsweise einen Futterladen für Tiere besitzen, so bieten die allgemeinen Netzwerke sicherlich eine gute Anlaufstation, immerhin wissen Sie, dass jeder dritte Haushalt mittlerweile ein Haustier besitzt. Sie haben aber auch die Möglichkeit nur Personen mit Haustieren anzusprechen und auf sich aufmerksam zu machen. Im Internet existieren zum Thema zahlreiche Blogs und Diskussions-Foren, in denen Sie sich einbringen können. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit über Gastbeiträge oder Werbebanner und Verlinkungen Ihr Unternehmen zu bewerben. Internetportale oder Webseiten, welche sich bereits erfolgreich und mit hoher täglicher Besucherzahl im Netz etablieren konnten, können auch Ihnen nutzen!

Business Networking

Networking startete nicht erst im Internetzeitalter, sondern schon Jahrhunderte vor der weltweiten Vernetzung durch das Internet. Schon damals haben sich Geschäftsleute Verbindungen zu Königshäusern aufgebaut, um diese Verbindungen als Vorteil nutzen zu können. Es ergaben sich nützliche private Kontakte und auch berufliche Perspektiven. Deshalb können heute auch Job- und Karrieremessen heute noch Gelegenheit bieten, das Netzwerk zu erweitern. Durch solche Veranstaltungen schaffen Sie eine Kontaktaufnahme mit Absolventen und profitieren von einem persönlichen Informationsaustausch zwischen den Unternehmen. Ja, auch die Kooperation oder ein geregelter Datenaustausch kann gezielt eingesetzt ein Vorteil sein. Im Volksmund wird Networking auch Vitamin B genannt, denn die meisten Aufträge oder Kunden können durch persönliche Beziehungen entstehen.

Face-To-Face Networking in Service-Clubs (Lion`s, Rotarier..)

So genannte Service-Clubs bieten weitere Möglichkeiten sich auszutauschen und zu kommunizieren. Hier treffen sich hochrangige Vertreter der Mittel- und Oberschicht um soziale Kontakte zu knüpfen. Wussten Sie, dass auch noch heute sehr viele Verträge während dem Golf spielen zustande kommen? Überhaupt erleichtern gemeinsame sportliche Aktivitäten so einiges, egal ob es sich dabei um Festlichkeiten oder um sportliche Freizeitbeschäftigungen aller Art handelt.

Es geht beim Networking nicht nur darum, ein möglichst großes Netzwerk zu erschaffen, es geht auch um die Pflege und die Intensivierung von diesem. Ein kleines und mühselig erworbenes Netzwerk kann im Laufe der Zeit zu einem weitläufigen und großen werden. Dabei ist besonders die Qualität und die Frequenz der Kontaktaufnahme entscheidend darüber, wie effektiv Ihr Netzwerk tatsächlich ist. Wenn wir an dieser Stelle noch einmal auf das wohl bekannteste Netzwerk Facebook zurück gehen, so stellen wir fest, dass es zwar gut ist, wenn Sie sehr viele Follower oder Likes auf Ihrem Unternehmensprofil haben, diese aber entweder nützlich oder umsonst sein können. Nehmen wir an, auf Ihrer Unternehmensseite folgen Ihnen 10 000 interessierte User. Was fangen Sie mit diesen an? Sicherlich müssen Sie regelmäßig neue und interessante Dinge einstellen, ansonsten ist zwar das Interesse eigentlich da, die Follower werden Sie aber mit der Zeit vergessen oder die Seite sogar verlassen weil nichts Neues mehr hinzukommt. Auch der „persönliche“ Kontakt, wie etwa da Beantworten von Nachrichten oder Kommentaren, gehört dazu und hinterlässt bei den Interessenten ein Gefühl, angehört und verstanden zu werden.

Optimales Networking bedeutet abschließend gesagt, dass beide Seiten (Sie und Ihr Kunde) von einem Kontakt profitieren. Beruflich oder privat kann so das Networking das Leben in vielen Bereich erleichtern. Ihre Karriere kann sich dank Networking in verschiedenen Branchen und Regionen von alleine vorantreiben und Sie immer wieder mit vielen interessanten Menschen zusammen führen. Lassen auch Sie Ihr Unternehmen zum Selbstläufer werden!

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!