NABU verlangt von Rot-Grün mehr Engagement für Öko-Landbau

Landwirtschaft

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) fordert aus Klimaschutzgründen von der Bundesregierung eine stärkere Förderung des ökologischen Landbaus. Nach ihrem positiven Wirken auf dem Bonner Klimagipfel habe die Regierung die Chance, auch hier eine Vorreiterrolle zu übernehmen, sagte NABU-Präsident Jochen Flasbarth.

Nach seinen Angaben tragen die Emissionen von klimawirksamen Gasen aus der Landwirtschaft weltweit zu 15 Prozent zur globalen Klimaveränderung bei. Neben Kohlendioxid betreffe dies vor allem die hochgradig klimarelevanten Spurengase Methan und Distickstoffoxid (Lachgas). Dafür sei vor allem die konventionelle Landwirtschaft mit ihrem Stickstoffdünger-Einsatz und der Massentierhaltung verantwortlich.