Gewinner des Potsdamer Studentenfilmfestival

"Sehsüchte"

Beim Potsdamer Studentenfilmfestival "Sehsüchte" sind am Sonntag die Gewinner gekürt worden. Insgesamt wurden Preise in neun Kategorien mit Dotierungen im Gesamtwert von 27 500 Euro vergeben, wie Anke Bergmann von der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) sagte. Der Spielfilmpreis mit 5000 Euro ging an "Lotus Style" von Birgit Möller (Berlin). Den ebenfalls mit 5000 Euro dotierten Produzentenpreis holte sich der Film "Die rote Jacke" von Kai Lichtenauer (Hamburg). Den Publikumspreis erhielt "Treitum" von Javier Ruiz (Spanien). 2500 Euro waren der Lohn für seine Arbeit. An den sechs Festivaltagen hatten über 10 000 Besucher 173 Streifen von Filmstudierenden und Amateurfilmern aus 28 Ländern gesehen. Das Internationale Studentenfilmfestival gehört zu den größten seiner Art in Europa.

Die weiteren Preisträger sind: Animationspreis: "The Magic Miracle Motion Picture Show" von Gerhard Wolf (Biebelried), 2500 Euro; Dokumentarfilmpreis: "Otzenrather Sprung" von Jens Schanze (München), 2500 Euro; Nachwuchspreis: "Bling Bling", von Neelesha Bavora (Berlin), 2500 Euro; Original-Mit-Untertitel (OMU)-Preis: "Remote Control" von Ivan Zivkovic (Los Angeles), 2500 Euro; Wunderkind-Award: "Freaky" von Gabriele Neudecker (Salzburg), 2500 Euro; Drehbuchpreis: "Einmal Ostwärts und zurück" von Mickel Rentsch (München), 2500 Euro.