apple Nachrichten & Informationen

Corporate Identity Beispiele: Facebook, Apple, Nivea - so geht es richtig!

CI - Konzept, Ziele und Marketing

Branding und Corporate Identity gehören zusammen. Ohne gute Slogans, einprägsame Farben und viel Aufmerksamkeit verkauft sich nichts im Internet und im realen Leben.Ohne Online Marketing geht in der heutigen Geschäftswelt nichts mehr. Doch die meisten Praktiken sind nicht neu, sondern existieren schon bereits seit den ersten Kaufleuten. Moderne Unternehmen agieren selbstverständlich deutlich komplexer, als es die Händler vor Jahrhunderten taten. Ein wichtiges Instrument ist die Corporate Identity. Hier finden Sie 5 erfolgreiche Beispiele:

Das Apple iPhone 7 und das Apple iPhone 7 Plus

Apple NEWS

Apple hat neues iPhones - Das Apple iPhone 7 und das Apple iPhone 7 PlusEin Unterschied zwischen beiden Modellen besteht in der Dual-Kamera, mit der das iPhone7 Plus auf der Rückseite ausgestattet ist, während das iPhone7 auf der Rückseite mit einer 12-Megapixel Kamera mit Bildstabilisator versehen worden ist. Die Dual-Kamera besteht aus zwei unterschiedlichen Kameras, eine hat ein Objektiv mit einem Weitwinkel, die andere ist mit einem Teleobjektiv und Bildstabilisator ausgerüstet. Briilante Farbbilder liefert die Dual-Kamera des iPhone 7 Plus Der Digitalzoom des iPhone7 Plus kann die ausgewählten Bildmotive nach Angaben von Apple auf das Zehnfache heranzoomen. Beide Geräte haben auf der Vorderseite noch eine Kamera mit jeweils 7 Megapixel zum Beispiel für Selfies. Videos ansehen oder 3-D Games spielen wird mit den Apple IPhones zum Vergnügen.

Hochwertige Comics für Kindle- und Apple-Welt

readbox:

Mit einem neuen Tool stellt readbox zum ersten Mal anspruchsvolle Comic-Umsetzungen für den iBookstore und Kindle-Shop bereit. Verlage vergrößern damit die Reichweite ihrer digitalen Produkte. Die neuen E-Comics zeigen die Leistungsfähigkeit des erweiterten epub-Standards bei der Erstellung hochwertiger E-Books.

Apple iPad für Senioren - eine Begegnung der dritten Art

<<ZUM (VER-)ZWEIFELN>>

Das Apple iPad ist doch für Senioren nicht so einfach wie gedachtÄltere Menschen haben ja meist eine Scheu vor moderner Technik. So auch ich. Ich habe zwar ein Handy, aber eins, mit dem man telefonieren kann, mit großen Tasten. Nur anrufen, sonst nichts. SMS habe ich versucht, aber vier Mal drücken, um einen der häufigsten Buchstaben (das „s“) zu bekommen, dazu bin ich zu ungeduldig. Außerdem drehte ein Algorithmus („T6“, wie ich später erfuhr) alle eingegebenen Buchstaben herum. An Computer habe ich mich bisher noch nicht herangetraut: zu kompliziert. Doch nun habe ich mich bequatschen lassen: „Der neue iPad, totaaal einfach! Die Schrift so groß, wie du willst! Intuitiv zu bedienen… was willst du mehr?!“ Nachdem die Leiterin des Seniorenheims mir versichert hatte, dass ich überall Funkempfang (WLAN, WiFi oder wie immer man das nennt) hätte, war mein Entschluss gefasst. Ich verzichtete also auf eine Woche Mallorca (3-Sterne-Hotel, all inclusive mit Flug) und kaufte mir einen Apple iPad 4 mit Retina-Display. Gestochen scharf, wie man mir sagte.

iPhone 5 unlock | Entsperren und jede SIM-Karte benutzen

Was Apple nicht verhindern kann:

iPhone 5  Unlock Das iPhone 5, also das neueste Modell des Apple-Verkaufsschlagers steht in den Regalen bereit. Bisher wurden die Modelle nur mit einem klassischen SIM-Lock verkauft, konnten also nur mit einer bestimmten SIM-Karte betrieben werden. Das lässt sich aber ändern – mit den Gevey-Karten. Sie dienen dem iPhone Unlock, so dass jedem die Möglichkeit gegeben ist, das iPhone mit einer beliebigen SIM-Karte zu verwenden. Das ist insbesondere sinnvoll, wenn das iPhone 5 im Ausland eingesetzt werden soll. Hier ist die in Deutschland gebräuchliche SIM-Karte mit aufgeschaltetem Tarif oft nicht empfehlenswert, da die Roaming-Kosten zu hoch ausfallen. Wer sich selbst am iPhone Unlock versucht, nimmt in aller Regel Veränderungen am iPhone vor und diese können einen Verlust der Garantie mit sich bringen. Nicht so mit den Unlock Karten von Gevey. Hier werden keinerlei Veränderungen am Gerät vorgenommen, die Garantien bleiben in vollem Umfang erhalten.

Präsentiert Apple am 12. September iPhone 5 und iPad Mini?

Verkaufsstart wohl am 21. September

Smartphones wie das von AppleDie Veröffentlichung des neuen Apple Smartphones rückt immer näher. Doch wann das iPhone 5 der Öffentlichkeit vorgestellt wird, war bislang noch nicht klar. Nun sollen zuverlässige Quellen dem Technik-Blog "iMore" mitgeteilt haben, dass die fünfte iPhone Generation schon am 12. September veröffentlicht werden soll. Der Verkaufsstart des iPhone 5 soll dann auf den 21. September fallen. Auch ein weiteres Gerät soll am 12. September erstmalig präsentiert werden. Insider vermuten, dass es sich hierbei um das iPad Mini handelt.

Apple: In-App-Käufe durch Hacker kostenlos

Vollkommen ohne Jailbreak möglich

Apples Sicherheitsvorkehrungen wurden geknackt. Eine Anleitung, wie man kostenlos eigentlich kostenpflichtige Zusatzinhalte downloaden kann, wurde durch den Hacker ZoneD80 im Internet veröffentlicht. Für diese Vorgehensweise wird ein Jailbreak, der bisher für den kostenlosen Download kostenpflichtiger Inhalte notwendig war, nicht mehr benötigt.

Verstoß gegen Datenschutz: Google stimmt Rekordstrafe zu

Internetriese muss 22,5 Millionen US-Dollar zahlen

Bereits im Februar war bekannt geworden, dass der Internetkonzern Google gegen den Datenschutz verstoßen hat und es ihm durch eine Hintertür gelungen war, die Daten von Safari-Nutzern auszukundschaften. Nun muss Google für diesen Verstoß eine Strafe in Höhe von 22,5 Millionen US-Dollar zahlen. Der Suchmaschinenriese akzeptierte diese Summe zwar, doch behauptet er noch immer, dass es sich lediglich um ein Versehen handle.

Apple: Hinweise auf iPad Mini verdichten sich

Release im Oktober mit dem iPhone 5?

Obwohl sich Steve Jobs einst klar gegen eine kleine Version des Tablet PCs entschieden hat, beschließt Apple offenbar nun, ein 7 Zoll iPad auf den Markt zu bringen. Wird der Technologie-Konzern das iPad Mini bereits im Oktober gemeinsam mit dem neuen iPhone vorstellen?

Smartphone: iphone 5 und andere | Segen oder Fluch

Gesundheit - Das Handysyndrom

Fluch oder Segen der Generation Smartphone. Schäden durch iphone 5 und andere Seit der neuen Generation iPhone und Android Smartphones erlebt der Mobilfunkmarkt einen neuen Hype. Die Absätze steigen kontinuierlich. Apple ist inzwischen das wertvollste Unternehmen der Welt. Viele verehren Steve Jobs für die iPhone-Innovation als eine Art Messias des Elektronikzeitalters. Die neuen Gerätegenerationen machen inzwischen aus der Ursprungsidee eines Mobiltelefons mit ein paar sexy Features ein völlig neues Konzept. Smartphones sind inzwischen technisch fast auf dem Niveau kleiner Notebooks. Sie sind längst zu universalen Lebenshilfen mutiert - für so manchen inzwischen unverzichtbar.

Marketing ihrer Stadt

Städte und Regionen: Promotoren unternehmerischer Verantwortung

Zukünftig gewinnt der Standortwettbewerb von Kommunen und Regionen um knappe Ressourcen hinsichtlich qualifizierter Arbeitskräfte und der beständigen Beheimatung von Unternehmen eine neue Qualität. Wenn die regional austauschbaren Hochglanzbroschüren harter Standortfaktoren ihre Wirkung verlieren, geraten so genannte „weiche Standortfaktoren“ zunehmend in den Fokus des Standortmarketings. Nahezu alle Wirtschaftsregionen in hochentwickelten Industrieländern verfügen zumindest in ihren Ballungszentren – den jeweiligen Städten – über eine brauchbare Grundausstattung mit mehr oder weniger ausgeprägten Stärken. Alle Regionen verfügen über nach Wirtschaftsbereichen geordnete Cluster, die nach eigener Aussage jeweils globalen Standards entsprechen. Der Ausbau dieser Stärken geht zwar stetig voran, sieht sich aber durch die Budgetrestriktionen der gegenwärtigen Haushalte einer natürlichen Grenze gegenüber.

Apple – Ärger mit Musik-Streaming-Dienst Simfy

Konkurrenz für iTunes-Konzept der iCloud?

Die deutsche Firma Simfy hat aufgrund einer angeblich beabsichtigten Verzögerung der Zulassung einer App, Beschwerde vor dem Bundeskartellamt gegen Apple eingelegt. Der bekannte Musik-Streaming-Dienst wirft dem US-amerikanischen Unternehmen vor, die eigene Führungsposition am Markt widerrechtlich auszunutzen, um mögliche Konkurrenten für Apples iCloud vom Markt fernhalten zu können.

Apple iPad 3 – Erste Komponenten bereits zertifiziert

Veröffentlichung für 2012 geplant

Das US-amerikanische Erfolgsunternehmen Apple soll sich laut neuesten Berichten bereits die Komponenten für das neue iPad 3 ausgesucht und erste Teile von asiatischen Zulieferern zertifiziert haben. In den Meldungen heißt es weiter, dass die dritte Generation des Tablets mit einem konventionellen LC-Display im Jahr 2012 auf den Markt kommen wird.

Apple veröffentlicht 2011 das iPhone 4S

iPhone 5 kommt erst 2012

Das iPhone von Apple ist derzeit einmal mehr in voller Munde, wartet doch die ganze Welt schon gespannt auf das neue iPhone 5. Zu diesem waren in den vergangenen Wochen jedoch immer wieder widersprüchliche Gerüchte aufgetaucht, denn während einige davon berichteten, dass das iPhone 5 erst im nächsten Jahr mit vielen neuen Features erhältlich sein wird, vermeldeten wieder andere, dass es noch in diesem Jahr veröffentlicht werden soll, aber fast keine Neuerungen verglichen mit dem iPhone 4 bieten werde.

Zwei deutsche Soldaten in Afghanistan bei Feuergefecht verletzt

Deutsche töten zahlreiche Aufständische

In Afghanistan ist erneut ein Anschlag auf die Bundeswehr verübt worden. Bei einem anschließenden Feuergefecht mit Aufständischen seien zwei deutsche Soldaten verletzt worden, teilte die Bundeswehr am Montag in Berlin mit. Sie wurden umgehend in das Rettungszentrum in Kundus gebracht und medizinisch versorgt. Inzwischen befinden sich die Soldaten auf dem Weg nach Deutschland.

Deutschland offenbar Vorreiter bei Affen-"Verbrauch"

Tierversuche

Einer vom Bundesamt für Naturschutz veröffentlichten Statistik zufolge wurden im Jahr 2005 350 Javaneraffen für die biomedizinische Forschung nach Deutschland importiert. Von den Tieren waren offenbar 50 Wildfänge und 300 direkte Nachkommen von wild gefangenen Elterntieren. Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes schreibt das deutsche Tierschutzgesetz jedoch vor, dass nur zweckgezüchtete Tiere in Versuchen eingesetzt werden dürften. In Deutschland würden jährlich rund 2000 Primaten zu wissenschaftlichen Zwecken "verbraucht", kritisiert der Tierschutzverband. Deutschland nehme "damit einen traurigen Spitzenplatz innerhalb der EU ein".

Proteste gegen "Elektronikschrott" vor Computermesse Cebit

Giftstoffe

Zur Eröffnung der weltweit größten Computermesse Cebit protestierte Greenpeace in Hannover mit einem Monster aus Elektronikschrott gegen giftige Chemikalien in Hightech-Geräten. Die Umweltschützer wollten die Messebesucher über die wachsende Belastung durch die elektronischen Geräte informieren. Greenpeace fordert von den Elektronikherstellern, auf Giftstoffe in ihren Produkten zu verzichten. "Das Gift in elektronischen Geräten ist gefährlich und unnötig", meint Greenpeace-Chemieexpertin Ulrike Kallee.

Alternativer WWW-Browser Firefox legt weiter zu

Sicherheit im Netz

Der Erfolg des WWW-Browsers Firefox scheint ungebrochen. Laut am Montag unabhängig voneinander veröffentlichten Statistiken knabbert der Mozilla-Browser weiter mit Erfolg an den Marktanteilen des wegen seiner Sicherheitslücken kritisierten Internet Explorer von Microsoft. Demnach kommt Firefox weltweit bereits auf einen Marktanteil von 8,45 Prozent, teilten die niederländischen Webanalysten von OneStat.com mit. Die Mozilla-Browser hätten damit um einen Prozentpunkt gegenüber der letzten Erhebung zugelegt, während die diversen Internet-Explorer-Versionen zusammen um 1,62 Prozentpunkte auf 87,3 Prozent nachgaben. Alleine in den ersten 99 Tagen seit seinem Erscheinen war Firefox 25 Millionen Mal heruntergeladen worden.

Sicherheitslücken treiben Internet-Explorer-Nutzer zu Firefox

Über zehn Millionen Downloads

Der Open-Source-Browser Firefox ist in etwas mehr als einem Monat über zehn Millionen Mal heruntergeladen worden. Der Firefox-Erfolg zeige die zunehmende Unzufriedenheit der User mit dem Markt dominierenden Internet Explorer, bei dem im Herbst fast zwei Dutzend Sicherheitslücken entdeckt wurden, kommentieren Marktbeobachter. Der alternative Browser hat nun auch bei den Marktanteilen einen Sprung nach vorne gemacht.

Telefonkosten für 0190-Dialer müssen nicht bezahlt werden

Internet Explorer dennoch meiden

Opfer von 0190-Betrügern können aufatmen: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem am Freitag bekanntgewordenen Urteil entschieden, dass Telefonkunden nicht für die Anwahl von Mehrwertdienstenummern wie 0190 oder 0900 bezahlen müssen, wenn diese durch ein heimlich auf dem Computer des Kunden installiertes Wählprogramm, einen sogenannten Dialer, erfolgte. Der Stadtnetzbetreiber Berlikomm verlor damit auch in der letzten Instanz den Prozess um rund 9.000 Euro, die durch die Nutzung eines angeblichen Programms zur Beschleunigung der Datenübertragung angefallen waren. Wie bereits das Berliner Kammergericht machte der Bundesgerichtshof die Telefongesellschaft für die Betrügereien des 0190-Diensteanbieters haftbar. Für die Nutzung seines Telefonanschlusses muss der Anschlussinhaber nicht zahlen, wenn er diese nicht zu vertreten hat. Dies ist bei betrügerischen 0190-Dialern der Fall, da diese entweder andere Funktionen vorspiegeln oder sich - Nutzung des Internet Explorer von Microsoft vorausgesetzt - gar völlig unbemerkt installieren. Künftige Prozesse dürften daher zu Gunsten der Dialer-Opfer ausgehen - vorausgesetzt, sie können den Betrug beweisen.