headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Kampfsport Berlin - Die Geschichte der alten Kampfkunst Xinyiliuhequan

German Neijiaquan Association - Verband für Innere Chinesische Kampfkunst in Deutschland e.V.

In Berlin wird die Geschichte der alten Kampfkunst Xinyiliuhquan vermittelt und diese auch gelehrtYue Fei, der legendäre Heerführer, lebte von 1103 bis 1142, als er aufgrund falscher Beschuldigungen hingerichtet wurde. Er spielte eine große Rolle in der Geschichte Chinas. Noch heute wird der erfolgreiche General landesweit verehrt. Seine Kampfkunst lernte er von Meister Zhou Tong und entwickelte das Yue Jia Quan, die Kampfkunst der Familie Yue, mit der siegreich seine Soldaten durch die Schlachten führte. Da er zu erfolgreich und mächtig wurde, fiel er einer feigen Intrige zum Opfer. Nach seinem Tod gaben seine Inneren Schülern seine Kampfkunst über viele Generationen im Geheimen weiter. Vor etwa 300 Jahren lebte Großmeister Ji Long Feng in der Shanxi Provinz. Er kombinierte die uralte Kampfkunst von Yue Fei mit Tierimitationen und schuf das Xin Yi Quan (Herz-Geist-Faust). Meister Ji hatte zwei bedeutende Schüler: Ma Xue Li und Dai Long Bang. Ma entwickelte das Gongfu in seiner Hui Nationalität (Chinesische Moslems) und nannte es Xin Yi Liu He Quan (Herz-Geist-6 Harmonien-Faust). Dai schuf das Dai Shi Xin Yi in seiner eigenen Familie. Daraus entwickelte sich später das Xingyiquan (Form-Geist-Faust).

Xinyi Liuhe Quan - wörtlich Herz Geist Sechs Harmonien beinhaltet sowohl Elemente der inneren als auch der äußeren Stile. Es hat weniger Formen, sondern vielmehr hocheffektive Basisübungen zur Steigerung des Gongfu (Kungfu), der Fähigkeiten. Gongfu bedeutet sinngemäß Meisterschaft, durch harte Arbeit. Es gibt 17 Tiere, verschiedene Waffen und weitere sehr effektive Übungen wie Si Ba Chui (Viergeteilter Angriff) und andere.

Zheng Jingming und Mario Pestel üben Kampfkunst in Berlin

Das Xin Yi Liu He Quan wurde innerhalb der Huis sehr streng und geheim bis in die 7. Generation weitergegeben bis schließlich mit Song Guo Bin der erste Han Chinese unterrichtet und in die 8. Generation der Xin Yi Liu He Quan Meister aufgenommen wurde. In seinen jungen Jahren herrschte seine Familie machtvoll über Ländereien in der Provinz Anhui. Eines Tages traf er einen Jungen namens Li Xing Gong, den Sohn eines Angestellten, mit einer großen Begabung für Kampfkünste. In den folgenden 20 Jahren unterrichtete er ihn Schritt für Schritt bis Xing Gong ein exzellenter Gongfu-Meister wurde.

1952 gab es viele Veränderungen in China, sodass Li Xing Gong im Alter von 32 Jahren mit seiner Familie von Anhui nach Beijing zog. Im Jahr 1975 kam ein junger Mann namens Zhang Zhi in seine Trainingsgruppe und lernte viele Jahre voller Hingabe. Schließlich wurde er der jüngste Innere Schüler von Meister Li. Heute lebt Meister Li im Alter von 94 Jahren immer noch in Beijing, ebenso wie Meister Zhang, der Xin Yi Liu He Quan verantwortungsvoll an die 11. Generation weitergibt.

Meister Zheng Jingming ist einer seiner Schüler in dieser Generation und gibt uns sehr offen und detailliert sein Wissen weiter.

Wir freuen uns, ihn im Februar 2015 wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Bis dahin haben wir jeden Donnerstag Vormittag in Berlin eine Trainingsgruppe im Park. Anfragen an info @ taiji-berlin.de oder 0160-8353533

Autoren: Zheng Jingming und Mario Pestel

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!