Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

Verbraucherschützer warnen vor unnötigen Zusatzversicherungen

Gesundheitsreform

Vor dem Hintergrund neuer Zusatzangebote der gesetzlichen Krankenkassen warnen Verbraucherschützer vor dem unüberlegten Abschluss von privaten Krankenzusatzversicherungen. "Nicht jede Zusatzversicherung ist sinnvoll", sagte der Gesundheitsexperte des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Thomas Isenberg. Manche seien "schlicht überflüssig" und kosteten unnötig Geld.

Wer eine Zusatzversicherung abschließen wolle, sollte unbedingt Prämienhöhen und Leistungsumfang vergleichen. "Nicht immer ist der Zusatzschutz, den ich über meine gesetzliche Krankenkasse erhalten kann, auch der beste und preiswerteste", sagte der Experte. Empfehlenswert sei der Abschluss eines Auslandkrankenschutzes. Hier könnten sich gesetzlich Krankenversicherte preiswert für den Urlaub absichern. Für Familien betrage dieser rund 15 Euro pro Jahr. Auch die Zusatzversicherung für eine Behandlung beim Heilpraktiker könne im Einzelfall eine gute Sache sein. "Vorsichtig sollte man sein, wenn Pakete aus verschiedenen Zusatzversicherungen geschnürt werden", sagte Isenberg. Da bezahlten die Versicherten oft für Leistungen, die sie später nie in Anspruch nehmen würden.