Buch Adoption - Ein Standardwerk

Buch-Tipp

Buch-Tipp: Harald Paulitz, das Standardwerk über die AdoptionDas Thema Adoption beherrscht die gesellschaftliche Debatte immer wieder aufs Neue. Ein wesentlicher Grund dafür ist die stetig zunehmende Anzahl unfreiwillig kinderloser Paare, was unterschiedlichste Ursachen hat. Für die meisten dieser Paare ist die Adoption eines Kindes gewissermaßen die letzte Chance zur Familiengründung.

Kinderlosigkeit durch Ausbildung und Karriere

Lange Schul- und Studien- oder Ausbildungszeiten sowie die berufliche Karriere führen häufig dazu, dass der Zeitpunkt für eine Schwangerschaft verpasst wird. Wenn der Kinderwunsch schließlich verwirklicht werden soll, und eine Schwangerschaft partout nicht eintreten will, beginnt für das Paar - häufig vor allem für die Partnerin - eine schlimme und belastende Zeit. Mitunter gar ein verzweifelter Kampf um das ersehnte Kind. So manche Partnerschaft hält diesen Belastungen nicht Stand und zerbricht.

Manche Paare können sich mit ihrem Schicksal der Kinderlosigkeit abfinden und ihrem Leben einen anderen, neuen Inhalt und Sinn geben. Andere nicht.

Adoption als letzte Alternative

Nach vielen erfolglosen und zunehmend quälenden Versuchen, eine Schwangerschaft herbeizuführen, wozu vermehrt auch medizinische Reproduktionsmethoden genutzt werden, bleibt dann schließlich nur noch die Adoption eines Kindes übrig, was keineswegs die schlechteste Alternative sein muss.

Es ist unbestritten und durch die Praxis vielfach belegt: Die innere Not jener Paare, die eine "vollständige" Familie gründen wollen und sich deshalb nach einem Kind sehnen, jedoch keines bekommen, ist unbeschreibbar groß.

Der Weg zur Adoptionsvermittlungsstelle

Viele von ihnen finden früher oder später den Weg zu einer staatlichen beziehungsweise kommunalen oder freien Adoptionsvermittlungsstelle.

Nich wenige Adoptionsinteressenten wollen sich zunächst - oder auch gleichzeitig - mit geeigneter Literatur auseinandersetzen, um schließlich den Schritt zur Adoption gut und verantwortungsbewusst zu bedenken. Eine solche Vorgehensweise kann einer gelingenden Adoption letztlich nur förderlich sein.

Sie ersetzt allerdings nicht die Beratung und Vermittlung durch die kompetenten und erfahrenen Adoptionsfachkräfte bei den Adoptionsvermittlungsstellen, die im gesamten Bundesgebiet bei jedem Jugendamt und zahlreichen freien Trägern erreichbar sind.

Herausragende Adoptionsexperten

adoption

Der Münchener Beck-Verlag hat seit Jahren ein äußerst informatives und preiswertes Adoptionsbuch aufgelegt: "Adoption - Positionen, Impulse, Perspektiven". Juristen, Psychologen, Mediziner und Sozialwissenschaftler aus Deutschland, Italien und den Niederlanden, sämtlich außerordentlich kompetente und herausragende Adoptionsexperten aus Praxis und Wissenschaft, nehmen in diesem interdisziplinären Standardwerk zu allen relevanten Fragestellungen rund um die Adoption und Adoptionsvermittlung Stellung.

Die Themen

Im Einzelnen beispielsweise: Vom gesetzlichen Auftrag der Adoptionsvermittlung, über einen historischen Abriss bis zur Beratung, Vermittlung, Nachbetreuung und Begleitung der Adoptiveltern (zeitgemäßes Adoptionsmodell).

Von der unfreiwilligen Kinderlosigkeit aus medizinischer und psychologischer Sicht (ein brennendes Problem), über Behandlungsmöglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch sowie Erfolgschancen und Risiken bei einer Sterilitätstherapie, bis zu psychologischen Aspekten von Fruchtbarkeitsstörungen.

Vom Hilfeplanungsverfahren des Jugendamtes und dem gerichtlichen Adoptionsverfahren, über die Notwendigkeit des Reformbedarfs im Adoptionswesen bis zum Vollzeit-Pflegekind als Alternative zum Adoptivkind.

Von der Internationalen Adoption beziehungsweise Auslandsadoption (Haager Adoptionsübereinkommen), über internationale Adoptionsvermittlungsstellen in Deutschland bis zum kriminellen internationalen Kinderhandel.

Babyklappe und anonyme Geburt

In der zweiten, neu bearbeiteten und erweiterten Auflage wurden kritische Themen wie Babyklappe und anonyme Entbindung sowie Adoption in der Lebenspartnerschaft aufgenommen. Diese wurden jeweils aus juristischer und psychologischer beziehungsweise sozialpolitischer Sicht erörtert.

Insbesondere das Thema Babyklappe und anonyme Geburt werden nicht nur in Fachkreisen nach wie vor heftig und kontrovers diskutiert.

Ein Kenner der internationalen Adoptions-Szene

Dem Herausgeber und Mitautor des Adoptionsbuches, selbst langjähriger Adoptionsfachmann und intimer Kenner der deutschen wie auch der internationalen Adoptions-Szene, war es ein besonderes Anliegen, in einem interdisziplinären Werk möglichst viele Fragestellungen, Apsekte und Facetten des Themas zu erfassen und ebenso dezidiert wie erschöpfend zu erörtern.

Das Buch, das zahlreiche positive Rezensionen erfahren hat, richtet sich in allgemeinverständlicher Sprache gleichermaßen an Fachkräfte und Betroffene sowie an interessierte Laien.

Harald Paulitz (Hrsg.), Adoption, - Positionen, Impulse, Perspektiven, 2. Auflage, 10/2006, Verlag C.H. Beck, München, ISBN 3-406-46884-5. Kaufen Sie es über unseren Link bei Amazon. Sie unterstützen uns damit durch eine kleine Provision.

Gerne würden wir auf diesen Seiten auch ein Buch über Mobbing am Arbeitsplatz besprechen. Wer kennt ein gutes Buch?