Daimler Rente: Zuführung in die deutschen Pensionsvermögen

Daimler corporate communications

Stuttgart – Der Aufsichtsrat der Daimler AG hat heute eine außerordentliche Pensionsdotierung in Höhe von 2,5 Mrd. € beschlossen, die anteilig auf die Daimler AG, EvoBus und die Daimler Financial Services Gesellschaften verteilt wird. Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Es ist uns sehr wichtig, dass wir die Pensionsansprüche unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Pensionsvermögen langfristig absichern. Denn ohne ihr Engagement und ihren Einsatz wäre das Unternehmen nicht so erfolgreich. Mit dieser Zuführung in das deutsche Pensionsvermögen wollen wir unseren Beschäftigten mehr Sicherheit für ihre Zukunftsplanung geben – gleichzeitig investieren wir damit in die Zukunft des Unternehmens.“

Michael Brecht, Gesamtbetriebsratsvorsitzender und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Daimler AG: „Für die Kolleginnen und Kollegen gibt es nichts Wichtigeres als die Sicherheit ihrer Arbeitsplätze und ihrer Rente. Daher ist es ein guter und richtiger Schritt, die Altersversorgung unserer Belegschaft durch den Kapitalzufluss zusätzlich abzusichern.“

Die Zuführung von 2,5 Mrd. € in das Pensionsvermögen des Daimler-Konzerns wird sich in den Folgejahren positiv auf das Zinsergebnis und damit auf das Konzernergebnis auswirken. Sie hat jedoch keinen Einfluss auf das Konzern-EBIT. Darüber hinaus wird sich die Eigenkapitalstruktur des Industriegeschäfts verbessern. Die außerordentliche Pensionsdotierung wird die industrielle Netto-Liquidität entsprechend reduzieren. Zum Ende des dritten Quartals betrug diese 17,9 Mrd. € und damit 4,1 Mrd. € mehr als Ende 2013.

Bodo Uebber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Finanzen & Controlling und das Geschäftsfeld Daimler Financial Services: „Mit der Zuführung zum Pensionsvermögen erhöht sich der Finanzierungsgrad unserer Pensionsverpflichtungen signifikant. Hierdurch wird das Pensionsvermögen gestärkt, um künftig ansteigende Rentenzahlungen zu gewährleisten.“

Seit Beginn 2010 hat der Konzern inklusive dieser Zuführung mehr als 7,4 Mrd. € in die Pensionsvermögen des Konzerns eingezahlt. Der starke Rückgang des Zinsniveaus und damit der Abzinsungsfaktoren seit 2011 hat zu einem deutlichen Anstieg der Pensionsverbindlichkeiten geführt und den positiven Effekt der Einzahlungen in die Pensionspläne reduziert. Mit der jetzt beschlossenen Dotierung sichert das Unternehmen stärker die Pensionsansprüche der Bezugsberechtigten in der Daimler AG, bei der EvoBus GmbH und der Daimler Financial Services Gesellschaften in Deutschland mit einem Pensionsvermögen, das langfristig investiert wird. Damit reduziert sich die Unterdeckung der Pensionsfonds zum Jahresende 2014 deutlich. Die Unterdeckung der Pensionsfonds ist maßgeblich durch das anhaltende Niedrigzinsumfeld bedingt.

Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:

www.media.daimler.com und www.daimler.com

Vorausschauende Aussagen

Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzung künftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«, »erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnliche Begriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen.

Diese Aussagen sind einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklung der weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unseren wichtigsten Absatzmärkten, eine Verschärfung der Staatsschuldenkrise in der Eurozone, eine Zunahme der politischen Spannungen in Osteuropa, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an den Kredit- und Finanzmärkten, unabwendbare Ereignisse höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Epidemien, Terrorakte, politische Unruhen, Industrieunfälle und deren Folgewirkungen auf unsere Verkaufs-, Einkaufs-, Produktions- oder Finanzierungsaktivitäten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung des Konsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder ein möglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einer Beeinträchtigung bei der Durchsetzung von Preisen und bei der Auslastung von Produktionskapazitäten, Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund von Materialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang der Wiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung von Kostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten der Gesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, die erfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen von Gesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemissionen, Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicher Untersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren und weitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht unter der Überschrift »Risiko- und Chancenbericht« beschrieben sind.

Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder eine dieser Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichung basieren.