headerquote

Seite 1 bei Google kann so einfach sein.

unabhängige Autoren mit eigener Meinung

Neue Broschüre "Mobilität in Deutschland - Fahrradverkehr"

Neun Prozent der täglichen Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) hat am Donnerstag die Broschüre "Mobilität in Deutschland - Fahrradverkehr" veröffentlicht. Dies veranlasste Manfred Stolpe, Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, zu der Aüßerung: "Die Förderung des Radverkehrs ist integraler Bestandteil der modernen und innovativen Verkehrspolitik der Bundesregierung.“ Das Bundesministerium hat in der Broschüre die wichtigsten Ergebnisse zur Fahrradnutzung im Alltagsverkehr zusammengestellt.

Von den etwa 272 Millionen täglichen Wegen werden neun Prozent per Fahrrad absolviert. Ein Fahrradfahrer ist dabei im Schnitt 20 Minuten pro Weg unterwegs und legt dabei rund drei Kilometer zurück, fanden die Verkehrsexperten des Ministeriums heraus. Der Broschüre liegt eine Umfrage bei 25.000 Haushalten zur Alltagsmobilität zugrunde. Die große Bedeutung des Fahrrads für das tägliche Leben wurde laut Umfrage insbesondere in den Bereichen Freizeit, Besorgung und Ausbildung unterstrichen.

"Das Fahrrad ist ein gesundheitsförderndes, umwelt- und sozialverträgliches Verkehrsmittel", betonte Stolpe. Der Bund habe deshalb die Mittel für den Radwegebau an Bundesstraßen auf 100 Millionen Euro verdoppelt. Derzeit gibt es in Deutschland etwa 16.000 Kilometer Radwege an Bundesstraßen und jährlich kommen etwa 300 Kilometer dazu. Außerdem könnten die Finanzhilfen des Bundes an die Länder zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden auch für Radwege verwendet werden, stellte der Minister klar.

Mit der Vorlage eines "Nationalen Radverkehrsplans" (NRVP) des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (BMVBW) hat sich die Bundesregierung zu einer aktiven Rolle bei der Förderung des Radverkehrs bekannt

Zeige Deinen Kontakten bei Google und Facebook, dass Dir dieser Beitrag gefällt!