Zug mit Atommüll rollt nach Süddeutschland

Castortransport

Der Atommülltransport aus den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Stade rollt nach Süddeutschland. Kurz nach sechs Uhr hatte der Zug mit fünf Castoren die Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen überquert. Angaben über den weiteren Weg wollte das Lagezentrum im Düsseldorfer Innenministerium nicht machen. Gegen Mittag hat der Zug nach Angaben des Bundesgrenzschutzes Rheinland-Pfalz erreicht.

Die Züge mit den Atommüllbehältern aus den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Stade waren gegen drei Uhr auf dem Umschlagbahnhof Maschen südlich von Hamburg zusammengekoppelt worden. Ziel des Transports ist die französische Wiederaufbereitungsanlage La Hague. Im südpfälzischen Wörth sollen noch Atombehälter aus den süddeutschen Kraftwerken Mülheim-Kärlich und Philippsburg hinzukommen. Atomkraftgegner haben eine Demonstration vor dem Wörther Bahnhof angekündigt.