Jugendliche aus 7 europäischen Ländern radeln für die Umwelt

Bike+10 - Mit dem Fahrrad für das Weltklima

Unter Bike+10, vereinen sich rund 500 Jugendliche aus sieben europäischen Ländern, die sich am 1. August aus vier Richtungen auf den Weg nach Göttingen machen. Dort wird vom 11. bis zum 15. August das Abschlusscamp stattfinden. "Wir haben keine Lust, auf die spärlichen Bemühungen von Politikern zu warten. Wir wollen handeln", erklärt Stefan Förster, einer der Koordinatoren der Sternradtour. Denn "Bike+10" beschäftigt sich mit Umweltproblemen und will sich mit dem Nachhaltigkeitsprozess auseinandersetzen.

10 Jahre sind seit dem Umweltgipfel in Rio de Janeiro vergangen. Im September 2002 findet der Folgegipfel in Johannesburg statt. Auf diesem soll der Prozess ausgewertet und neue Schritte zu einer zukunftsfähigen Erde besprochen werden. Die Ostroute von Bike+10 führt hauptsächlich durch Brandenburg. Diese startet am 1. August mit Teilnehmern aus Deutschland und Polen in Frankfurt/Oder. Weiter geht es von dort aus über Berlin, Potsdam, Belzig, Dessau, Halle, Questenburg und Duderstadt nach Göttingen. In Halle schließen sich Teilnehmer aus Tschechien an.

Neben Workshops und Diskussionen werden in den einzelnen Städten verschiedene öffentlichkeitswirksame Aktionen zur nachhaltigen Entwicklung durchgeführt werden. Koordiniert wird Bike+10 von vielen ehrenamtlichen aktiven Jugendlichen und einem europäischen Koordinationsteam in Berlin.